Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
MVG-Linien

Google Transit macht Münchens ÖPNV mobil

Dass örtliche Verkehrsunternehmen ihre Daten zur Verfügung stellen ist nicht nur kundenfreundlich, sondern auch folgerichtig. Denn nur so bietet der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) langfristig eine echte Alternative zum Auto. Hier geht München bundesweit in die Offensive:

Mit einer komfortablen Routenplanung über Google Maps in allen MVG-Linien.

München ist neben Münster die erste deutsche Großstadt, deren ÖPNV-Angebot flächendeckend bei Google Transit dargestellt wird: Neben Deutsche-Bahn-Verbindungen sind auf Google Maps ab sofort auch sämtliche MVG-Linien abrufbar. Damit steht seit gestern einer Reiseplanung für den Münchner ÖPNV mit Google Maps nichts mehr im Weg.

MVG-Angebot umfasst sämtliche 100 Linien von U-Bahn, Bus und Tram

Bisher waren ausschließlich die Daten der Deutschen Bahn AG samt Münchner S-Bahn bei dem Suchmaschinendienst verfügbar. Das MVG-Angebot umfasst sämtliche 100 Linien von U-Bahn, Bus und Tram mit ihren mehr als 1.200 Haltestellen und den dazugehörigen Fahrplänen. Deutschlandweit ist das gesamte DB-Netz bei Google Maps abrufbar.

„Dass die örtlichen Verkehrsunternehmen ihre Daten zur Verfügung stellen ist nicht nur kundenfreundlich, sondern auch folgerichtig, nachdem die DB seit Kurzem mit ihren Verbindungen bei Google Transit präsent ist“, erläutert MVG-Chef Herbert König, der auch Vizepräsident des internationalen Nahverkehrsverbandes UITP und des deutschen Verbands der Verkehrsunternehmen VDV ist. „Denn nur dann empfiehlt sich der ÖPNV als echte Alternative zum Auto. Die MVG-Fahrpläne vervollständigen den Service von Google und erhöhen dadurch den Nutzwert. Die Integration unserer Fahrplandaten bei Google Transit bietet uns darüber hinaus die Chance, Bus und Bahn noch besser zu vermarkten und neue Kunden zu gewinnen.“

Transit auf lokaler Ebene

„Durch die Kooperation mit der MVG erweitern wir Google Maps in Deutschland und bieten Transit auch auf lokaler Eben an“, freut sich Florian Görisch, Produkt Manager Google Transit. „Unseren Nutzern steht nun für München eine vollständige Routenplanung zur Verfügung, die neben Pkw, Fußweg und DB-Verbindungen auch den gerade in München hoch attraktiven Nahverkehr mit U-Bahn, Bus und Tram umfasst.“

Die Routenplanung für öffentliche Verkehrsmittel funktioniert in Google Maps genauso wie die bereits bisher vorhandene Abfrage für Autofahrten und Fußwege:

Nutzer müssen lediglich ihren Abfahrts- und Zielort eingeben und das Transit Symbol klicken, um eine Verbindungsempfehlung für den Nahverkehr zu erhalten. Google Transit berechnet auf Basis dieser Eingaben die nächsten Fahrtmöglichkeiten und zeigt alle verfügbaren Verbindungen mit Liniennummer, Haltestellen und der fahrplanmäßigen Reisezeit an.

Alternativ können Nutzer auch die genaue Uhrzeit beziehungsweise das Datum der gewünschten Abfahrt oder Ankunft eingeben. Außerdem können Präferenzen für die Verkehrsmittel sowie weitere Einstellungen wie beispielsweise „wenig Umsteigen“ oder „kurze Fußwege“ angegeben werden.

Google Maps ist die meistgenutzte Online-Kartenanwendung weltweit und kann über den PC und mobil genutzt werden. Google Transit, die Routenplanung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, ist bereits in mehr als 500 Regionen und Städten weltweit verfügbar. In Europa kann der Service bereits in zahlreichen Ländern und Städten genutzt werden, seit heute auch lokal in München und Münster.

Quelle und weitere Informationen: www.swm.de

(Redaktion)


 


 

Google Maps
Routenplanung
Linien
DB-Verbindungen
U-Bahn
Verkehrsmittel
Verkehrsunternehmen
Nutzer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Google Maps" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: