Weitere Artikel
Britische Experten warnen

iPhone und iPad speichern Aufenthaltsorte ihrer Nutzer

Die jüngsten Versionen der Apple-Geräte iPhone und iPad speichern angeblich ständig die Aufenthaltsorte ihrer Nutzer. Davon gehen britische Informatiker nach einer Untersuchung aus. Die Daten werden vermutlich dann in einer versteckten Datei auf dem Gerät gespeichert.

In der von den britischen Informatikern Alasdair Allan und Pete Warden veröffentlichten Studie belegen die Experten, dass das iPhone und iPad 3G, die das im Juni 2010 eingeführte System iOS 4 enthalten, regelmäßig ihre Standorte speichern.

Die Gründe für die Speicherung seien bislang unklar. Die Informatiker gehen allerdings davon aus, dss diese Speicherfunktion von Apple beabsichtigt sei.

Die Datei ist unverschlüsselt und ungeschützt und findet sich auf jedem Gerät wieder, das mit dem iPhone oder iPad synchronisiert wurde. Wer sein Apple-Gerät also austauscht, nimmt mit dem Überspielen der Daten auf das neue Gerät auch die Datei mit den Aufenthaltsorten mit.

(Redaktion)


 


 

iPad
Aufenthaltsorte
Nutzer
Alasdair Allan
Pete Warden
iOS 4

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "iPhone" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

3 Kommentare

von Die Else
21.04.11 10:54 Uhr
So ein Glück!

Dann weiß ich wenigstens immer wo ich gewesen bin - Anruf genügt?

von Regina M.
21.04.11 11:16 Uhr
Gilt das auch...

... wenn man mal ein Alibi braucht ;-)?

von Carsten
21.04.11 11:25 Uhr
Wo bin ich?

Der Klassiker, einfach mal umgeschrieben von Apple: "Wo bin ich und wenn ja, wie viele?"

 

Entdecken Sie business-on.de: