Sie sind hier: Startseite München Fachwissen Energie/Umwelt
Weitere Artikel
Verkaufsverbot

Ökobilanz beweist Umweltfreundlichkeit von LED-Lampen

Leuchtdioden (LED) sind den Glühlampen in ihrer Ökobilanz deutlich überlegen und genauso umweltfreundlich wie manche Energiesparlampen. Das zeigt eine Vergleichsstudie von Osram und Siemens, wonach die neueste Generation von LED-Lampen insgesamt mehr als 98 Prozent der verwendeten Energie zur Beleuchtung verbraucht und nur unter zwei Prozent zur Produktion dieser Leuchtdiode. Ähnliche Ergebnisse hat Osram für die so genannten Kompaktleuchtstofflampen unter den Energiesparlampen ermittelt. Jetzt ist angesichts des künftigen Verkaufsverbots von Glühlampen die Annahme widerlegt, dass die aufwändige Herstellung der LED als Optohalbleiter die Ökobilanz gegenüber Glühlampen mindern könnte.

Die Vergleichsrechnung lässt die Glühlampe gegenüber der LED und Stromsparlampe buchstäblich alt aussehen. Die neueste LED-Lampengeneration von Osram erreicht eine Lebensdauer von 25.000 Stunden mit acht Watt Leistung. Für eine gleich lange Brenndauer sind 25 Glühlampen mit 40 Watt nötig, die durchschnittlich je 1.000 Stunden leben. Für die Herstellung der Glühlampen, die ab September 2009 schrittweise verboten werden, sind etwa 3300 Kilowattstunden (kWh) Primärenergie erforderlich. Für die LED sind es nur 700 kWh.

Die Beleuchtung mit LED ist viermal billiger als mit Glühlampen: Die 25 Glühlampen verbrauchen insgesamt 1.000 kWh Strom. Zu den 25 Euro für die Lampen selbst kommen also rund 210 Euro für Strom, macht insgesamt 235 Euro. Für dieselbe Lichtmenge wird jedoch nur eine einzige LED-Lampe benötigt. Diese kostet zwar etwa 40 Euro im Handel, verbraucht aber insgesamt nur 200 kWh, was mit weiteren 40 Euro zu Buche schlägt. Auch die CO2-Bilanz spricht für die LED. Die Glühlampen geben 500 kg CO2 in die Atmosphäre ab, die LED nur 100 kg.

Die Ökobilanz untersuchte die Umweltwirkung einer LED-Lampe über ihren gesamten Lebensweg. Verglichen wurde die LED-Lampe mit einer Kompaktleuchtstofflampe sowie einer Glühlampe. Dabei wurden für alle Bestandteile und Herstellungsprozesse der Materialaufwand und Energieaufwand sowie alle diesbezüglichen Transportwege ermittelt und verglichen.

Für die LED-Lampe wurde exemplarisch der Weg vom Produktionsstandort China an den Einsatzort Europa untersucht. Neben den unmittelbar einfließenden Rohstoffen werden der Energieaufwand, die Materialien und die Emissionen, die mit der Bereitstellung der Ressourcen verknüpft sind, erfasst. Die Ergebnisse erlauben nicht nur Aussagen zum Ressourcenverbrauch und Primärenergieaufwand, sondern auch zur Versauerung, Eutrophierung, dem Treibhauseffekt, Ozonabbau und der Toxizität.

Auch unter dem Strich sind LED effizient

OSRAM Opto Semiconductors zeigt in der ersten Lebenszyklusanalyse, dass LED-Lampen auch unter Berücksichtigung des kumulierten Energieaufwands und der Umweltwirkungskategorien eine echte Alternative zu Glühlampen sind.

Häufig wurden die grundverschiedenen Leuchtmittel ausschließlich anhand der Wattagen verglichen. Hier liegen die herkömmlichen Lampen mit Glühdraht weit hinter den LED-Lampen. Eine 40-Watt Glühlampe kann beispielsweise entweder durch eine 8W-Kompaktleuchtstofflampe oder durch eine 8WLED- Lampe ersetzt werden, was einer Energieeinsparung von 80 Prozent entspricht. Um die Vergleichbarkeit der Werte bei der Lebenszyklusanalyse zu gewährleisten, wurde als Bezug eine Lebensdauer von 25.000 Stunden gewählt. Die neueste LED-Lampengeneration (Parathom Classic A55 mit Golden Dragon Plus LED) erreicht genau diesen Wert. Daher müssen 25 Glühlampen (OSRAM Classic A 40W) mit einer Lebensdauer von 1.000 Stunden und 2,5 Kompaktleuchtstofflampen (Dulux Superstar Classic A 8W) mit einer Lebensdauer von 10.000 Stunden für den Vergleich herangezogen werden.

Über 98 Prozent der Energie für die Erzeugung von Licht

Die Studie entstand in Zusammenarbeit mit Experten von Siemens Corporate Technology, Center for Eco Innovations und zeigt: Ähnlich wie bei Kompaktleuchtstofflampen werden bei LED-basierten Lampen über 98 Prozent der aufgewendeten Energie im Einsatz, also bei der Erzeugung von Licht, verbraucht. Unter zwei Prozent entfallen auf die Produktion. Die Befürchtung, dass insbesondere die Herstellung der LED sehr energieintensiv sein könnte, wurde damit widerlegt. Im Gegensatz zum Primärenergieverbrauch der Glühlampen von etwa 3300 kWh werden für LED-Lampen weniger als 700 kWh aufgewendet. LED-Lampen sind somit sowohl in der Herstellung als auch vor allem in der Nutzung deutlich effizienter als konventionelle Glühlampen. Die Werte der LED-Lampen, die Aufschluss über die Umweltauswirkungen während des Gesamtlebenszyklusses geben, sind durchweg besser als die der Glühlampen. Da die Effizienz der LED weiter steigt, werden in Zukunft noch bessere Ökobilanz- Ergebnisse der LED-Lampen möglich sein. Derzeit werden die Ergebnisse der hauseigenen Studie von drei unabhängigen Gutachtern geprüft.

(Siemens AG)


 


 

Glühlampen
Ökobilanz
Strom
Kompaktleuchtstofflampen
LED-Lampe
Siemens
Osram
Verkaufsverbot
Energiesp

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Glühlampen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: