Sie sind hier: Startseite München Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Bayerischer Printmedienpreis 2010

Medienminister Schneider gibt Startschuss für Bayerischen Printmedienpreis 2010

Medienminister Siegfried Schneider hat heute in der Staatskanzlei zum Auftakt der Bewerbungsrunde für den Bayerischen Printmedienpreis 2010 die Bedeutung der Printbranche für den Medienstandort Bayern hervorgehoben.

Schneider: „Bayern ist ein Medienstandort erster Güte. Für uns spielen Printmedien eine ebenso große Rolle wie die audiovisuellen Medien. Die bayerische Zeitungs- und Zeitschriftenlandschaft zeichnet sich durch eine große Breite und Vielfalt aus und wir haben hervorragende Unternehmen der Druckindustrie. Mit dem bundesweit ausgeschriebenen Bayerischen Printmedienpreis 2010 setzen wir ein Zeichen dafür, dass Printprodukte genauso modern und innovativ sind wie die audiovisuellen Medien."

Angesichts von fast 4.000 Printtiteln mit einer Gesamtauflage von rund 200 Millionen Exemplaren auf dem deutschen Markt - vom Anzeigenblatt über die Tageszeitung bis zu Publikums- und Fachzeitschriften sowie der konfessionellen Presse -zeigte sich Schneider überzeugt, dass die Printmedien auch künftig ihren festen Platz in der Medienlandschaft haben. Schneider: „Ziel des Bayerischen Printmedienpreis ist es, die Innovationskraft der Branche, den oftmals sehr hohen Qualitätsanspruch der Printprodukte und den Ideenreichtum der Verlage von innovativer Drucktechnik bis zu neuen Vertriebswegen in den Fokus zu stellen."

Der vor 10 Jahren geschaffene Bayerische Printmedienpreis wird in Zusammenarbeit von Staatsregierung, Verband Bayerischer Zeitungsverleger, Verband Druck und Medien Bayern und Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern verliehen, denen der Minister herzlich für die gute Zusammenarbeit dankte. Für die Branchenverbände betonte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes Druck und Medien in Bayern e.V. und Sprecher des Clusters Druck und Printmedien Karl-Georg Nickel: „Der Preis ist auch eine exklusive Möglichkeit, die Leistungs- und Innovationskraft der Unternehmen den Kunden unserer Branche in einem bundesweit einmaligen Rahmen zu präsentieren. Deshalb kann ich innovativen und leistungsfähigen Unternehmen nur raten, diese Chance zu nutzen und sich zu bewerben."

Im Jahr 2008 wurde der Bayerische Printmedienpreis neu konzipiert. Er wird jetzt in drei Kategorien vergeben für herausragende unternehmerische Leistungen, herausragende technische Leistungen und herausragende Leistungen junger Unternehmen. Außerdem kann ein Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten für das Lebenswerk einer herausragenden Persönlichkeit der Branche vergeben werden. Der Preis wird im 2-Jahres-Rhythmus verliehen und ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Minister Schneider: „Die Idee, den Preis noch bekannter, die Preisverleihung noch ansprechender und den Preis für die Branche noch attraktiver zu machen, ist voll aufgegangen. 2008 haben sich bundesweit über 70 Unternehmen für den Preis beworben und hochinteressante, freche, einfallsreiche und innovative Konzepte vorgestellt. Ich bin überzeugt, dass wir auch 2010 spannende Bewerbungen, herausragende Preisträger und ein festliches Verleihungsevent haben werden." Die Preisverleihung wird von Ursula Heller vom Bayerischen Rundfunk moderiert.

Der Medienminister dankte auch den Jury-Mitgliedern für ihr Engagement bei der Preisvergabe. Zur Jury des Bayerischen Printmedienpreises 2010 gehören aktuell

  • Prof. Dr. Heinrich Oberreuter (Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Klaus Dieter Altmeppen, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Lehrstuhl Journalistik II
  • Oskar Amann, Mayr Druck Miesbach GmbH
  • Hans-Joachim Artopé, Atlas Verlag München
  • Ulrich Brenner, Journalist und Leiter der Deutschen Journalistenschule in München
  • Prof. Dr. Hans Brosius, Dekan der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der LMU München
  • Prof. Jo Groebel, Direktor des Deutschen Digitalinstituts Berlin
  • Dorothee Erpenstein, Bayerische Staatskanzlei
  • Volker Nickel, Journalist und Sprecher des Deutschen Werberates und des Zentralverbandes der Deutschen Werbewirtschaft
  • Hansjörg Staehle, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Präsident der Rechtsanwaltskammer für den OLG-Bezirk München und Vizepräsident der Bundesrechtsanwaltskammer.

(bayern.de)


 


 

Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft
Bayerischer Printmedienpreis
Preis
Printmedien
Medienminister
Siegfried Schneider
Medien
Verband Bayerischer Zeitungsverleger
Verband Druck und Medien Bayern
Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern
Ve

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: