Sie sind hier: Startseite München Fachwissen
Weitere Artikel
Recruiting-Trends

Neue Sensibilität: Wie Arbeitgeber Bewerber verstehen

Viele Unternehmen sind das nicht gewöhnt: Bewerber für fachspezifische Stellen werden zunehmend rar. Die Zeiten der Willkür gegenüber den Job-Kandidaten sind in immer mehr Berufsfeldern vorbei.

Arbeitgeber müssen ihre Ansichten verändern: Um erfolgreich Top-Mitarbeiter zu rekrutieren, gilt es unter anderem zu verstehen, wie und wo Bewerber heute nach Jobs suchen.

Auf den Messen PERSONAL2013 Süd und Nord bieten viele Dienstleister Unterstützung und Hintergrundinformationen für diesen Umdenkprozess.

Während früher eine Stellenanzeige genügte, sind heute viele verschiedene Kanäle nötig, um potenzielle Bewerber auf Vakanzen aufmerksam zu machen. Wo sich die eigene Zielgruppe tummelt und welche Medien sie verwendet – das demonstrieren die PERSONAL2013 Süd am 23. und 24. April in Stuttgart und die PERSONAL2013 Nord am 14. und 15. Mai in Hamburg. Viele Referenten sind in Nord und Süd mit ihren Vorträgen dabei.

Jobsuchverhalten verstehen

Dr. Sacha Knorr, Leiter Marketing von StepStone Deutschland, beschäftigt sich beispielsweise in seinem Beitrag mit dem Online-Suchverhalten qualifizierter Bewerber. „Die Zuhörer sind eingeladen, uns auf die Reise eines typischen Jobsuchenden zu begleiten“, so Knorr. Er führt aus, wann Fachkräfte typischerweise nach Jobs suchen, wie sie auf Jobbörsen gelangen, welche Angebote sie dort interessieren und was sie danach tun – anhand von internen Analysen und externen Untersuchungen wie der TNS-Studie 2012 zur Effizienz von Online-Jobbörsen.

Wie Jobkandidaten Stellenanzeigen wahrnehmen, ist das Thema von Dr. Ulrich Rust, Vertriebsleiter bei Jobware. Die Jobbörse hat einen Eye-Tracker entwickelt, der Bewegungen und Veränderungen der Pupillen verfolgen kann und analysiert, welche Gestaltungselemente Aufmerksamkeit und Emotionen auslösen. Um die Bewerber-Zielgruppe geht es auch bei Oskar Ehehalt von CareerBuilder Germany. Er bringt Ideen vor, wie Stellenbörsen potenzielle Kandidaten bestmöglich durch den Bewerbungsprozess begleiten können. Denn auch die Recruiter haben laut Ehehalt viel davon, wenn Bewerber sich gekonnt profilieren.

Personalmarketing mit Social Media gekonnt einsetzen

Was Bewerber wollen und wie sie nach passenden Arbeitgebern suchen, verrät die Studie „Bewerbungspraxis 2013“ von Monster. Leiter Vertrieb Bernd Kraft stellt zentrale Ergebnisse auf der Hamburger-Personalplattform vor: 56,7 Prozent der Studienteilnehmer finden es gut, wenn Unternehmen Social-Media-Anwendungen in der Personalbeschaffung einsetzen. Dabei ist Xing am beliebtesten, gefolgt von Facebook – für die Suche nach Stellenanzeigen, generelle Informationen über Unternehmen und zur Vernetzung mit potenziellen Arbeitgebern.

Inwiefern diese Gewohnheiten bereits mit der betrieblichen Praxis Hand in Hand gehen, zeigt ein Beispiel am Stand des HR-RoundTable in Hamburg: Dort skizziert Stefanie Hirte, Bereichsleiterin Personalentwicklung und Personalmarketing der Otto GmbH & Co KG, die Aktivitäten, mit denen das Handelsunternehmen in Social Media Bewerber auf sich aufmerksam macht.

Bitkom-Kongress „IT meets HR“: Vorreiter ITK-Branche

„Anstrengen müssen sich alle Unternehmen – unabhängig von der Branche“, betont Prof. Dr. Wolfgang Jäger. Der Professor der Hochschule RheinMain in Wiesbaden, der auf dem Kongress „IT meets HR“ seine aktuelle Studie zu Karrierewebseiten von Unternehmen vorstellt, präzisiert: „Doch für die IKT-Branche kommt erschwerend hinzu, dass der Markt für IT-Spezialisten besonders eng ist.“ Was also ist nahliegender für Unternehmen, die Fachkräfte suchen, als sich am Beispiel der Technologiekonzerne zu orientieren? Genau dazu regt der Kongress in Hamburg an, den der Hightech-Verband Bitkom erstmals parallel zur Messe PERSONAL2013 Nord im CCH Hamburg austrägt.

„Vor allem große Unternehmen haben noch den Habitus, ‚bei uns will doch jeder arbeiten‘“, meint Gero Hesse, Geschäftsführer der Medienfabrik Gütersloh und ebenso Sprecher auf dem Bitkom-Kongress. Doch gerade in der IT-Branche sehe die Realität anders aus: „IT-Fachleute und Programmierer haben oft keine Lust mehr sich den Regeln einer Organisation unterzuordnen. Sie arbeiten lieber als Freiberufler und machen ihr eigenes Ding.“ Kommunikation auf Augenhöhe sei deshalb gefragt.

Mobile Recruiting – noch Zukunftsmusik?

Über alle Branchen hinweg gewinnen dabei mobile Kommunikationswege an Bedeutung. Dass Karriereplanung in der U-Bahn Zukunftsmusik ist, glaubt inzwischen fast niemand mehr. „Über mobile Kommunikationsinstrumente und soziale Netzwerke haben Bewerber alle Werkzeuge für die Karriereplanung stets verfügbar“, so Dr. Lars Janzik. In Stuttgart macht der Produktchef von Monster den Praxistest und zeigt, was heute schon möglich ist – vom mobilen Zugang zu Karriereinformationen bis hin zu mobilen Stellenmärkten und Bewerbungsmöglichkeiten.

Informationen zu Vorträgen über diese und weitere Recruiting-Trends wie Active Sourcing, Talent Relationship Management oder Multimedia im Recruiting sind unter www.personal-messe.de erhältlich.

Über die PERSONAL2013 Süd und Nord
Bereits zum vierzehnten Mal dreht sich auf der Messe PERSONAL Süd alles um die Personalarbeit in Unternehmen und Organisationen: Die PERSONAL2013 Süd findet vom 23. bis 24. April in der Messe Stuttgart statt. Neben einem umfassenden Vortragsprogramm und der Themenreihe „Personal & Verwaltung“ gibt es dort einen MeetingPoint zum thematischen Austausch unter HR-Fachleuten. Zum dritten Mal hat Süddeutschlands traditionsreiche Messe eine nördliche Ausgabe: Nach dem bewährten Erfolgskonzept widmet sich die PERSONAL2013 Nord vom 14. bis 15. Mai im CCH Hamburg der kompletten Themenpalette des Personalmanagements.

Über spring Messe Management
spring Messe Management veranstaltet Fachmessen zu den Themen Personalmanagement, Public Sector, Corporate Health und Recruiting/Karriereplanung sowie Kongresse für E-Learning und Wissensmanagement. Langjährige Messe-Erfahrung, thematische Expertise und nachhaltige Kundenorientierung machen die Veranstaltungen von spring zu etablierten Branchenplattformen. spring-Fachmessen sind ein Seismograph für neue Produkte, Ideen und Managemententwicklungen. Das Tochterunternehmen der Deutschen Messe AG ist in vier Ländern vertreten: Deutschland, Österreich, Ungarn und Russland.

(Redaktion)


 


 

recruiting trends
mobile recruiting
personal süd
messe stuttgart

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "recruiting trends" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: