Weitere Artikel
Navigationsgerät

Fast jeder Zweite plant Reiseroute mit einem Navigationsgerät

Landkarten spielen bei der Fahrt in den Urlaub kaum noch eine Rolle. Fast jeder zweite Deutsche (48 Prozent) plant die Reiseroute in den Urlaub mit dem Navigationsgerät.

41 Prozent der Bundesbürger bereiten die Autofahrt zum Urlaubsort mit Internet-Routenplanern vor. Nur noch ein Drittel verwendet Landkarten, ein knappes Viertel einen Reiseführer. Das ergibt der aktuelle BITKOM-Webmonitor, eine repräsentative Umfrage von Forsa im Auftrag des BITKOM. Spezielle Anwendungen für das Handy, so genannte Apps, nutzen bereits fünf Prozent der Gesamtbevölkerung, bei den Unter-30-Jährigen ist es schon jeder achte. Anders als Karten zeigen Navigationsgeräte und Routenplaner die aktuellsten Veränderungen im Straßennetz, und sie können in vielen Fällen Staus und Straßensperren erkennen und einkalkulieren.

Männer setzen häufiger als Frauen auf das Navigationsgerät (53 gegenüber 44 Prozent). Umgekehrt vertrauen Frauen häufiger noch dem Reiseführer (26 gegenüber 20 Prozent). Am beliebtesten sind Navigationsgeräte bei den Unter-30-Jährigen. Fast zwei Drittel nutzen sie zur Reisevorbereitung. Aber auch unter Senioren sind Navigationsgeräte (28 Prozent) und Online-Routenplaner (17 Prozent) inzwischen relativ stark verbreitet. 

Die Studie zeigte auch, dass 22 Prozent der Über-60-Jährigen überhaupt nicht in den Urlaub fahren, wohingegen es in der Gruppe der 14- bis 44-Jährigen niemanden zu Hause hält. Lediglich jeder hundertste unter 45 Jahren verzichtet auf eine Urlaubsreise.

(BITKOM e.V.)


 


 

Navigationsgerät
Reiseroute
Landkarten
Autofahrt
Routenplaner
Reiseführer
Apps
Staus

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Navigationsgerät" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: