Weitere Artikel
Tablets im Vergleich

Samsung Galaxy Tab besser als das iPad

Das erste iPad von Apple war zum Start praktisch konkurrenzlos. Inzwischen ist die Auswahl an Tablet-Rechnern groß. Gut schneiden neben dem aktuellen iPad 2 nur Tablets mit Android-Betriebs­system ab. Das Samsung Galaxy Tab 10.1 ist sogar etwas besser als das iPad 2 – doch Samsung darf es hier derzeit nicht verkaufen. Große Unter­schiede gibt es bei Displays und Akku­laufzeiten.

14 Tablets im Vergleichstest

Als Apple sein erstes iPad vorstellte, reagierten manche Experten und Kunden etwas ratlos: Hübsch sah es aus – aber wozu war es gut? Inzwischen haben sich die flachen Tablet-Rechner zu einem echten Verkaufsschlager gemausert. Die handlichen Touchscreen-Rechner sind einfach prima, um gemütlich auf der Couch im Netz zu surfen, unterwegs Videos anzusehen oder seine Urlaubsfotos vorzuführen. Längst hat das iPad Konkurrenz bekommen. Die Tester haben 14 Tablets geprüft: 11 mit großem und 3 mit kleinerem Display. An Betriebssystemen sind neben Apples iOS und Googles Android auch das PC-System Windows 7 und ein Tablet-System des Blackberry-Anbieters RIM vertreten.

Blackberry und Windows eher für Spezialisten

Im Test schneiden neben dem iPad jedoch nur Tablets mit Android-System gut ab. Das Blackberry-Tablet-System hat in seiner derzeitigen Version seltsame Lücken: Für wichtige Funktionen wie E-Mail und Kalender muss der Nutzer sein Tablet per Funk mit einem Blackberry-Handy verbinden. Damit sind Blackberry-Tablets nur für Besitzer entsprechender Handys interessant. Auch gibt es für das System vergleichsweise wenige Apps. Zusatz-Software gibt es dagegen für Windows 7 reichlich. Doch ist seine Nutzeroberfläche einfach nicht gut zur Bedienung per Touchscreen geeignet: Menüs und Bedienelemente wie die virtuelle Tastatur sind zu fummelig. Damit empfehlen sich Windows-Tablets hauptsächlich für Nutzer, die spezielle Windows-Programme einsetzen müssen, die für Touchscreen-optimierte Systeme wie Android oder iOS nicht existieren.

Große Unterschiede bei Displays

Neben der Benutzerführung durch das Betriebssystem steht und fällt die Qualität eines Tablet-Rechners mit der des verbauten Bildschirms. Hier hebt sich Samsungs Galaxy Tab 10.1 von Apples iPad 2 ab: Die Helligkeit ist bei ihm gleichmäßiger verteilt, seine Auflösung höher, Texte stellt es schärfer dar. Noch etwas besser schneidet das Display des Windows-Tablets von Fujitsu ab. Als einziges im Test ist es entspiegelt. Bei allen anderen kommt es bei ungünstigen Lichtverhältnissen zu störenden Reflexionen. Das schwächste Display hat das kleine Dell Streak 7. Es ist zwar sehr hell, hat aber nur eine geringe Auflösung und einen kleinen Blickwinkel.

Akkulaufzeiten sehr unterschiedlich

Wichtig bei allen Mobilgeräten sind die Akkulaufzeiten. Hier liegt Apples iPad knapp vor dem Galaxy Tab: Beim Surfen im Internet schafft Apple über achteinhalb, Samsung immerhin gut acht Stunden. Lenovo und MSI kommen nur auf etwa halb so viel. Das Dell-Tablet hält beim Surfen nicht einmal drei Stunden durch. Den Akku wechseln kann der Nutzer nur bei Fujitsu und Toshiba. Bei allen anderen ist er fest verbaut.

Der „verbotene“ Testsieger

Insgesamt schneidet im Test nur das Galaxy Pad 10.1 noch etwas besser ab als das Apple iPad 2. Doch hat Apple vor dem Landgericht Düsseldorf eine einstweilige Verfügung erwirkt, die Samsung verbietet, sein Tablet in Deutschland zu vertreiben. Der Vorwurf: Samsungs Tablet sehe dem von Apple zu ähnlich. Diese Verfügung gilt allerdings nur für Samsung selbst. Über andere Händler ist das Tablet auch in Deutschland erhältlich.

Hier gibt es weitere Tipps, wie Sie das richtige Tablet für sich finden.

(test.de)


 


 

Tablets
Samsung Galaxy Tab
iPad
Display
Akku
iOS
Blackberry
Windows

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Tablets" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: