Weitere Artikel
Samsung Galaxy S2 Testbericht

Der iPhone-Killer im Praxistest

Während das nächste iPhone noch auf sich warten lässt, hat Konkurrent Samsung schon lange mit dem Galaxy S2 den Nachfolger zu seinem Flaggschiffmodell ins Rennen geschickt. Der Hype um das Modell nahm bereits vor der Veröffentlichung iPhone-ähnliche Züge an - und das zu Recht.

Die business-on.de Redaktion hat das Galaxy S2 einen ausführlichen Praxistest unterzogen. So viel kann vorab verraten werden: Das neue Samsung-Modell setzt die Messlatte für alle kommenden Smartphones enorm hoch.

Design des Galaxy S2

Auf den ersten Blick sieht das Galaxy S2 nicht unbedingt wie ein iPhone-Killer aus. Das liegt, wie bereits beim Vorgänger, am Kunststoffgehäuse. Denn leider musste das im Vorhinein vermutete Metallgehäuse doch wieder dem Plastik weichen. Dank der matten und dezent strukturierten Akkuabdeckung wirkt das neue Galaxy dennoch auffällig hochwertiger als sein Vorgänger. Betrachtet man die beiden Galaxy-Modelle von oben, erkennt man keine großen Unterschiede. Das Galaxy S2 ist jedoch deutlich eckiger. Dank der rauen Rückseite liegt das Gerät griffiger in der Hand als sein Vorgänger und fühlt sich deutlich besser an. 

Das Samsung Galaxy S2 ist 124 Millimeter lang und 66 Millimeter breit (Galaxy S1: 123 x 64 mm), bringt 116 Gramm auf die Waage und ist somit deutlich leichter als iPhone 4 Konkurrent (137 Gramm). Besonders auffällig ist das sehr schlanke Gehäuse. Mit 8,5 Millimeter (an der dicksten Stelle 9,4 Millimeter) gilt das Galaxy S2 als derzeit dünnstes Smartphone. Stabil scheint das Samsung dennoch zu sein. Die Wölbung im unteren Bereich der Rückseite, die schon im Praxistest des Vorgängers Galaxy S1 aufgefallen ist, gibt es auch hier. Allerdings fällt sie deutlich schwächer aus. Die Akkuabdeckung ist hauchdünn und lässt sich, so scheint es, auch ohne großen Kraftaufwand durchbrechen, was schon das erste Zusammensetzen des Smartphones zu einer Herausforderung machte.

Display des Galaxy S2 überzeugt trotz leichter Mängel

Das "Super AMOLED-Plus"-Display, das nun 4,27 Zoll in der Diagonalen misst, ist mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixel ebenso scharf und kontrastreich wie das des Vorgängers. Bei der Helligkeit zeigen sich zum ersten Mal im Praxistest Mängel auf: gerade bei hellem Umgebungslicht wirkt das Display sehr dunkel und ist schwer ablesbar. Das AMOLED-Display beeindruckt jedoch mit toller Schärfe, hervorragendem Kontrast, sattem Schwarz und strahlenden Farben. Besonders bei normaler bis dunklerer Umgebung kommen diese Features deutlich zur Geltung.

Samsungs Nutzeroberfläche Touchwiz gilt als intuitiv bedienbar. Mit der neuen Version 4.0 hat Samsung diese noch einmal verbessert. Der Touchscreen überzeugt und macht einfach nur Spaß: Scrollen, Zoomen per Multitouch, Hin- und Herwischen, Wechsel zwischen Hoch- und Querformat, alles funktioniert mit sehr schneller Reaktionszeit.

Galaxy S2 - Extras

Widgets und Icons lassen sich anhand eines Rasters vergrößern oder verkleinern beziehungsweise durch Kippen des Handys auf einen anderen Startscreen verschieben. Um Bilder oder Webseiten zu vergrößern oder zu verkleinern, reicht es, zwei Daumen auf das Display zu legen und dann das Handy nach hinten oder nach vorne zu kippen. So zoomt man ins Bild herein und wieder heraus und man muss nicht, wie beim Multitouch, mit einer Hand auf dem Display herumfuhrwerken. Zudem bietet das Handy eine Sprachsteuerung und Sprachwahl - beide funktionieren einwandfrei. Neben dem GamesHub stehen Nutzern auch die bekannten Hubs "Music", "Readers" und "Social" zur Verfügung. Auf dem GamesHub stehen neben Minispielen auch mehrere Premium-Titel zum Download bereit. Über den MusicHub können Nutzer aktuell rund 13 Millionen Songs herunterladen, allerdings teilweise mit DRM-Schutz. Der ReadersHub enthält aktuell 2,2 Millionen eBooks, 2.000 Zeitungen und 2.300 Magazine. Deutsche Titel gibt es hier leider nur wenige. Gefallen hat im Praxistest auch der Musik-Player. In Sachen Klang- und Sprachqualität konnte das Samsung Galaxy S2 dagegen restlos überzeugen.

Kamera besticht durch hervorragender Schärfe

Im oberen Bereich der Rückseite befindet sich die 8 Megapixel Kamera. Im Gegensatz zum Galaxy S1 hat der Nachfolger eine Foto-LED, die Aufnahmen in dunkleren Umgebungen ermöglichen. Unsere Testbilder überzeugen mit sehr guter Schärfe und Farbwiedergabe. In den Einstellungen befinden sich Optionen wie Panorama, Selbstauslöser oder manuelle Auswahl der ISO-Stufe. Videos nimmt das Galaxy S2 mit 1080p (Full-HD) und 30 Bildern pro Sekunde auf und sind sehr scharf. Oberhalb des Bildschirms ist noch eine 2-Megapixel-Kamera für Videotelefonie integriert. Auch diese überzeugt im Praxistest.

Akkulaufzeit könnte besser sein

Das Galaxy S2 bietet insgesamt 1.650 mAh. In Sachen Akku-Kapazität legte Samsung also im Vergleich zum Galaxy S1 150 mAh drauf. Die neue Displaytechnik soll zwar weniger Energie verbrauchen, davon war aber im Praxis-Test leider kaum etwas zu spüren. Bei intensiver Nutzung mit eingeschalteten GPS und WLAN gibt der Akku schon im Laufe eines Tages seinen Geist auf. Mit deaktivierten GPS sind bei durchschnittlicher Nutzung auch anderthalb Tage möglich

Fazit - Samsung Galaxy S2 überzeugt mit tollem Display und hervorragender Kamera

Die wichtigste Frage, die zu Beginn des Praxistests des neuen Galaxy-Modells auftrat, war wohl: Kann man ein Top-Handy wie das Galaxy S1 noch besser machen? Die business-on.de Redaktion meint: Ja, man kann. 

Das wohl wichtigste Merkmal des Samsung Galaxy S2 ist das Super-AMOLED-Plus-Display, das die Anzeige seines Vorgängers um 0,3 Zoll überragt und insgesamt schon fast wie ein Netbook-Bildschirm wirkt. Liebhaber kleiner, handlicher Smartphones werden hier natürlich nicht glücklich. Wer jedoch genügend Platz in seiner Hosen- oder Handtasche schaffen kann, sieht Bilder, Youtube-Clips, Webseiten und Co. richtig groß. Und: Trotz der größeren Anzeige ist das Gerät selbst nur minimal größer als sein Vorgänger. 

Bei den Neuerungen des Galaxy S2 handelt es sich nicht um grundlegende Veränderungen, sondern vielmehr um nützliche Tools, wie etwa das Kipp-Zoomen, die besser personalisierbare Oberfläche oder ein optimiertes Copy-and-Paste. Auch die deutlich verbesserte Kamera macht das Samsung Galaxy S2 zu einem echten iPhone-Killer! Zu kritisieren lediglich das schwere Ablesen des Displays bei grellem Sonnenlicht und die kaum bemerkbar werdende verbesserte Akkulaufzeit.

Trotzdem - Eins ist jedenfalls sicher: das Samsung Galaxy S2 gehört zu den besten seiner Klasse!

(Redaktion)


 


 

Galaxy S2
Testbericht
Samsung
Praxistest
Display
Kamera
Akkulaufzeit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Galaxy S2" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: