Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
Oktoberfest

Wiesnwirt Sepp Krätz hat Ärger mit der Staatsanwaltschaft

Hippodrom-Chef Sepp Krätz hat Ärger mit der Staatsanwaltschaft und könnte seine Konzession für das Oktoberfest verlieren.

Sepp Krätz betreibt als Festwirt seit 1995 das „Hippodrom“ auf der Wiesn, die „Waldwirtschaft“ und den Andechser am Dom. Nun hat Sepp Krätz (56) Ärger mit der Staatsanwaltschaft.

Eine anonyme Anzeige soll auf falsche Abrechnungen im Lokal am Dom hingewiesen haben. Daraufhin haben Ermittler der Staatsanwaltschaft den Andechser am Dom untersucht. Auf der Freischankfläche des Andechser soll es angeblich zu nicht korrekten Abrechnungen gekommen sein, berichtet die „SZ”.

Die neuen Vorwürfe könnten seine Konzession für das Hippodrom gefährden. Das Festzelt gilt als Prominenten-Treff auf der Wiesn.
Krätz war bereits im letzten Jahr in die Kritik geraten. Angeblich soll er auf der vergangenen Wiesn mit seinen Beschäftigten im Hippodrom auch mal handgreiflich aneinander geworden sein. 

Der Wiesnwirt hat sich bisher noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

(Redaktion)


 


 

Oktoberfest
Sepp Krätz
Wiesnwirt
Hippodrom
Festwirt
Waldwirtschaft
Andechser

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Oktoberfest" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: