Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
Sicherheitskonzepte

Herrmann fordert Sicherheitsüberprüfung von Großveranstaltungen

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat nach dem Unglück bei der Loveparade in Duisburg eine generelle Überprüfung der Sicherheitskonzepte von Massenveranstaltungen gefordert.

Im Deutschlandradio Kultur sagte Herrmann am Montag, bei allen größeren Veranstaltungen müsse jetzt noch einmal überprüft werden, ob das jeweilige Sicherheitskonzept so gut sei, wie es "nach menschlicher Vorausschau möglich ist".

Bei der Sicherheit dürften auf keinen Fall Abstriche gemacht werden, forderte Herrmann: "Die Sicherheit muss immer Vorrang haben." Theoretisch könne immer eine Massenpanik durch Unglücke oder irrationales Verhalten der Besucher auftreten. Dies müsse aber vom Veranstalter einkalkuliert werden. Beim Münchner Oktoberfest gebe es für einen solchen Fall ausgereifte Konzepte, sagte Herrmann.

Bei einer Massenpanik bei der Loveparade waren am Samstag 19 Menschen ums Leben gekommen und 342 verletzt worden.

(ddp)


 


 

Massenpanik
Loveparade
Oktoberfest
Sicherheitskonzepte
Sicherheitsüberprüfung
Großveranstaltungen
Joachim Herrmann
Innenminister
Massenveranstaltungen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Massenpanik" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: