Weitere Artikel
Telekom/Siemens

Telekom-Vorstand wird Chef von Siemens Enterprise Communications

Das Telekom-Vorstandsmitglied Hamid Akhavan verlässt den Bonner Konzern und wird Vorstandsvorsitzender der Siemens Enterprise Communications Group (SEN).

Wie SEN am Montag in München mitteilte, wird Hamid Akhavan die Position Ende Februar übernehmen. Mark Stone, der während der vergangenen Monate als Interims-Chef der SEN Group fungierte, bleibe dem Unternehmen weiterhin als Vorsitzender des Aufsichtsrates sowie als Teil der Geschäftsführung erhalten.

SEN ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Siemens AG und des US-Investors The Gores Group. Der US-Investor hält seit Oktober 2008 an SEN 51 Prozent und hat die operative Führung des Unternehmens, das aus dem früheren Bereich Communications der Siemens AG hervorgegangen ist. Weltweit beschäftigt der Anbieter von Produkten und Dienstleistungen im Telekommunikationsbereich rund 14 000 Mitarbeiter.

Nach einer Umstrukturierung des Telekom-Vorstands ist Akhavan seit Juli Chief Operating Officer (COO) und zugleich weiterhin zuständig für die europäischen Mobilfunkmärkte der Telekom. Zuvor war der 1961 geborene Manager im Vorstand für die Mobilfunkaktivitäten in West- und Osteuropa sowie für die europäischen Beteiligungen, die sowohl im Festnetz als auch im Mobilfunk aktiv sind, verantwortlich.

(ddp)


 


 

Hamid Akhavan
Mark Stone
SEN
Siemens
The Gores Group
Telekom
Mobilfunk
Umstrukturierung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hamid Akhavan" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: