Sie sind hier: Startseite München Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
  • 17.12.2012, 09:04 Uhr
  • |
  • München/Garmisch-Partenkirchen
  • |
  • 0 Kommentare
Skisaison Bayern

Rund 1000 Skifahrer auf der Zugspitze - oberhalb 800 Meter wird Schnee erwartet

Die Skisaison in Bayern ist am Wochenende eröffnet worden. Auf der Zugspitze liegt die Schneehöhe im Bereich der Gletscher derzeit bei zwei Metern. Die Lifte sollten am Samstag zudem auf dem Nebelhorn, dem Söllereck und dem Fellhorn im Allgäu öffnen. Dort liegt der Schnee ebenfalls bis zu zwei Meter hoch.

Das sagte ein Sprecher des zuständigen Bergbahnunternehmens am Sonntag auf dapd-Anfrage. Wegen des schlechten Wetters mit bewölktem Himmel und relativ starkem Wind seien jedoch nur etwa 1.000 Skifahrer auf den Pisten unterwegs gewesen.

Auch im Skigebiet Garmisch Classic lagen dem Sprecher zufolge etwa 30 Zentimeter in tieferen Lagen, in höheren Gebieten waren es bis zu 80 Zentimeter.

Die Lifte sollten am Samstag zudem auf dem Nebelhorn, dem Söllereck und dem Fellhorn im Allgäu öffnen. Dort liegt der Schnee ebenfalls bis zu zwei Meter hoch. Die Pisten am Walmendingerhorn und am Ifen werden jedoch voraussichtlich erst am 21. beziehungsweise am 22. Dezember für die Skifahrer freigegeben.

Auch im Bayerischen Wald sollten die Wintersportgebiete am Samstag "mit hervorragenden Schneeverhältnissen" in die Saison starten. Fast alle Skilifte wollten den Betrieb aufnehmen, teilte der Tourismusverband Ostbayern mit. Auch erste Langlaufloipen im Bayerischen Wald und Oberpfälzer Wald waren demnach bereits gespurt.

In tieferen Regionen ist vorerst mit Regen zu rechnen

Der ursprünglich für den 1. Dezember geplante Start in die Wintersaison war zunächst mangels Schnee und wegen starker Windverwehungen um zwei Wochen verschoben worden. Für die kommenden Tage prognostizierte der Deutsche Wetterdienst in Offenbach jedoch weiteren Schneefall oberhalb von 800 Metern.

In tieferen Regionen müsse allerdings vorerst wieder mit Regen gerechnet werden, sagte die Meteorologin Johanna Anger auf Anfrage. In den nördlichen Mittelgebirgen Bayerns, insbesondere der Rhön, werde dann nicht mehr viel vom Schnee übrig bleiben.

Im Osten und Süden Bayerns müssten sich die Skifahrer hingegen keine Sorgen machen, dass der Regen den Schnee in tieferen Lagen komplett taue, sagte Anger. Zudem sollten die Temperaturen in ganz Bayern ab Mittwoch wieder sinken. Der Himmel bleibe jedoch überwiegend bewölkt.

(dapd-bay)


 


 

Garmisch
Lift
Schnee
Fellhorn
Skifahrer
Samstag
Regen
Skisaison

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bayern" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: