Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
Sozialwahl 2011

Was steckt eigentlich hinter der Sozialwahl 2011?

Viele Deutsche wissen gar nicht, was es eigentlich mit der Sozialwahl 2011 auf sich hat und irgendwie interessiert sich keiner so richtig für die Abstimmung.

Eigentlich fällt es schwer zu verstehen, dass die Deutschen sich nicht für die Wahl interessieren und nicht wirklich wissen, was sich dahinter versteckt. Schließlich sind die Sozialwahlen die drittgrößten Wahlen in Deutschland nach den Wahlen zum Deutschen Bundestag und denen zum Europäischen Parlament. Etwa 48 Millionen gesetzlich Versicherte sind zur Abstimmung aufgerufen.

Hoher Werbeaufwand für die Sozialwahl 

Zurzeit wird im Fernsehen, auf Werbeplakaten und über soziale Netzwerke darüber informiert. Trotzdem werden wohl viele Briefwahlunterlagen, die die Deutschen in den vergangenen Tagen erhalten haben, in den Papierkorb gewandert sein, denn wirklich informiert über die Wahl sind die Deutschen anscheinend immer noch nicht. Die Kosten für den Werbeaufwand werden auf insgesamt rund 50 Millionen Euro geschätzt.

Was wird überhaupt gewählt?

Die Sozialwahl oder Sozialversicherungswahl ist die Wahl zu den Selbstverwaltungsorganen der gesetzlichen Sozialversicherungsträger in Deutschland. Sie findet alle sechs Jahre bei allen Trägern der gesetzlichen Renten-, Kranken- und Unfallversicherung statt. 

Welche Personen allerdings genau in die Gremien gewählt werden, weiß der Versicherte nicht, denn die Abstimmung ist eine Listenwahl.

RP online berichtet, dass für viele Deutsche viel entscheidender ist, welchen Prozentsatz sie überhaupt in der Renten- oder Krankenversicherung zahlen müssen. Diese werden aber von der Berliner Koalition bestimmt. Bei der Sozialwahl dagegen geht es aber um Mitbestimmung innerhalb des Systems.

Die Fakten zur Sozialwahl 2011

  • Bis 1. Juni müssen die ausgefüllten Stimmzettel zurückgeschickt werden
  • Zur Briefwahl zugelassen sind etwa 30 Millionen Versicherte und Rentner der Deutschen Rentenversicherung, sowie 18 Millionen Mitglieder der Krankenkassen. Wahlberechtigt sind alle, die am 3. Januar 2011 das 16. Lebensjahr vollendet haben und Beiträge zahlen
  • Kritisiert werden die hohen Kosten bei einer geringen Wahlbeteiligung
  • Sozialwahl ist eine reine Listenwahl
  • Die Sozialwahl ist die drittgößte Wahl in der Bundesrepublik.

Weitere Informationen finden Sie unter www.sozialwahl.de

(Redaktion)


 


 

Sozialwahl 2011
Werbeaufwand
Selbstverwaltungsorganen
Sozialversicherungsträger
Unfallversicherung
Listenwahl
Stimmzettel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Sozialwahl 2011" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: