Weitere Artikel
Spam-Alarm

Hackerangriff jetzt auch bei Facebook

Ein sich schnell verbreitender Internet-Wurm sorgt zur Zeit wieder für Ärger im Netzwerk. Der Wurm setzt auf die Neugier der Mitglieder. Mit einem Klick auf einen Link lässt sich angeblich sehen, wer wie oft das eigene Profil angeschaut hat. Eine solche Funktion gibt es aber bei Facebook gar nicht.

Mit dem Anklicken des Links verschickt sich der Wurm automatisch an alle Facebook-Freunde des Users. Die versprochene Funktion, die auch als Anti-Stalker-App bezeichnet wird, gibt es gar nicht. Derzeit findet man den Wurm in zahlreichen Profilen.

Erreicht werden Facebook-Nutzer durch den Wurm als Veranstaltungs-Einladung, Pinnwand-Eintrag, aber auch im Chat. Mit dem Satz "WOW Jetzt kannst du sehen wer sich dein Profil ansieht!", "Schau dir an wer dein Profil sieht" oder "Meine Top Profil-Stalker" bringt der Wurm viele User spontan dazu, dem Link zu folgen. Da die vermeintliche App von Freunden geschickt wurde, wird sie von den Usern zunächst als vertrauenswürdig eingestuft.

Schaden auf dem Computer kann der Wurm aber nicht anrichten, nur der Datenschutz gerät in Gefahr. 

Was kann man gegen den Internet-Wurm machen?

Die Wurm-Einträge mit dem Link sollten auf der Veranstaltungsliste, auf der Pinnwand oder in anderen Profil-Einstellungen durch den User gelöscht werden.

(Redaktion)


 


 

Spam-Alarm
Hackerangriff
Internet-Wurm
Netzwerk
Profil
Anti-Stalker-App
Veranstaltungsliste
Pinnwand

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Spam-Alarm" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: