Weitere Artikel
Sparda-Bank München

Rekord bei der Bilanzsumme 2010

Vorstandsvorsitzender Helmut Lind zieht bei der Bilanz-Pressekonferenz der Sparda-Bank München ein sehr positives Fazit für das Geschäftsjahr 2010.

Die Sparda-Bank München eG hat ihren Erfolgskurs auch im Jahr 2010
fortgesetzt. Alle wichtigen Kennzahlen zeigen nach oben. So stieg die Bilanzsumme um 11,9 Prozent und beläuft sich insgesamt auf 5,772 Milliarden Euro (+ 616 Millionen Euro). Getragen wird dieses Wachstum im Wesentlichen von der Entwicklung bei den Kundeneinlagen. Helmut Lind, der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank München, präsentierte die Bilanz des Jahres 2010 auf der Pressekonferenz: „Das Jahr 2010 war erneut geprägt von Wachstum in wichtigen Bereichen. Die Menschen honorieren unsere stabile Geschäftspolitik und setzen heute mehr denn je auf Sicherheit und Vertrauen.“

Erfolgsfaktor Vertrauen

Die Sparda-Bank München ist Bayerns größte Genossenschaftsbank: Im vergangenen Jahr kamen 12.871 neue Mitglieder zur Sparda-Bank München. Zum Jahresende 2010 betreute das Finanzinstitut insgesamt 231.895 Mitglieder. 17.202 neue Kunden eröffneten 2010 ein Girokonto bei der Sparda-Bank München. Zum Stichtag zählte die Sparda-Bank
insgesamt 223.142 Girokonten (+ 4,6 Prozent). „Wir setzen mit unseren Kunden auf eine langfristige und partnerschaftliche Beziehung“, so Helmut Lind. „Gegenseitiges Vertrauen ist der Grundstock für eine solide und vor allem faire Partnerschaft.“ . Die Zufriedenheit der Sparda-Kunden zeigt sich auch in der Weiterempfehlungsquote: Mehr als 80 Prozent der Neukunden kommen jedes Jahr auf Empfehlung zur Sparda-Bank München.

Anstieg bei den Kundeneinlagen

Nach einem eher zurückhaltenden Jahr 2009 bei den Kundeneinlagen zogen diese 2010 wieder kräftig an. Zum Stichtag am 31. Dezember 2010 beliefen sich die Kundeneinlagen auf 4,645 Milliarden Euro, was einer Steigerung um 317 Millionen Euro (+ 7,3 Prozent) entspricht.

Kundenkreditgeschäft stabil

Erfreulich sind die Ergebnisse im Bereich des Kundenkreditgeschäfts. Im Jahr 2010 verzeichnete die Sparda-Bank München eG einen Zuwachs im Bestand von 6,0 Prozent auf insgesamt 2,880 Milliarden Euro (+ 164 Millionen Euro). Die Neuzusagen bei den Privatkrediten gingen um 10,1 Prozent auf 24 Millionen Euro zurück. Das Neugeschäft im Bereich Baufinanzierung pendelte sich mit einem Volumen in Höhe von 664 Millionen Euro (- 5,7 Prozent) auf einem hohen Niveau ein.

Vermittlungsgeschäft differenziert

Das Vermittlungsgeschäft der Kooperationspartner hat sich 2010 differenziert entwickelt. Das vermittelte Volumen im Bereich Bausparen liegt bei 150,65 Millionen Euro (+14,8 Prozent). Im Bereich der Versicherungen stieg das Beitragsvolumen um 71,1 Prozent auf 125,4 Millionen Euro. Lediglich im Fondsgeschäft ist der Absatz erwartungsgemäß auf 78,6 Millionen Euro gesunken (- 29,2 Prozent).

Zuspruch für nachhaltige Geldanlage

Zum 31. Dezember 2010 lag das Fondsvermögen der Sparda München nachhaltige Vermögensverwaltung bei insgesamt 34 Millionen Euro, was einem Zuwachs von 22 Millionen Euro entspricht. Dieses Multi-Asset-Fonds-Konzept enthält ausschließlich Anlagen, die den ökologischen, ökonomischen und sozialen Ansprüchen einer nachhaltigen
Unternehmensführung gerecht werden. Ein Konzept, das die Sparda-Kunden mit zunehmender Nachfrage quittieren.

Hohe Mitarbeiterzufriedenheit

Dass der Service der Sparda-Bank München so gut bewertet wird, ist für den Vorstandsvorsitzenden Helmut Lind ganz klar ein Resultat der Freundlichkeit und der Beratungsqualität der Sparda-Mitarbeiter. Und die kommt nicht von ungefähr: Zahlreiche Mitarbeiterinitiativen sorgen bei dem Finanzinstitut dafür, die Arbeitsbedingungen und das Arbeitsumfeld stets noch weiter zu verbessern.

Engagement für die Region

Eine Bank von Menschen für Menschen – dieser Grundsatz steht für die Sparda-Bank München eG seit ihrer Gründung vor 80 Jahren. Auch im Jahr 2010 hat der Gewinn -Sparverein der Sparda-Bank München e. V. mit insgesamt 1,54 Millionen Euro großen Einsatz für 875 gemeinnützige, karitative und soziale Einrichtungen, Initiativen und Vereine sowie Kultur- und Sportprojekte in der Region Oberbayern gezeigt.

Projekte und Prognosen für 2011

Die Sparda-Bank München eröffnet im Frühjahr in München ein neues SB-Center in Moosach direkt am U-Bahnhof Bunzlauer Straße. Voraussichtlich im Spätsommer wird eine neue Geschäftsstelle in der Riesenfeldstraße in München-Milbertshofen eröffnet. Mitte des Jahres
wird die Geschäftsstelle in Treuchtlingen neue, größere Räume beziehen. Gegen Ende des Jahres 2011 kann der Erweiterungsbau der Zentrale in München bezogen werden.

(Sparda-Bank München)


 


 

Sparda-Bank München
Rekord
Bilanzsumme
Helmut Lind
Kundeneinlagen
Kundenkreditgeschäft
Vermittlungsgeschäft
Geldanlage
Mitarbeiterzufriedenheit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Sparda-Bank München" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: