Sie sind hier: Startseite München Lifestyle Top-Tipps
Weitere Artikel
E-Plus

"Strafgebühr" bei Prepaid-Karten

Das Unternehmen E-Plus hat zum 1. September einen monatlichen Mindestumsatz bei Kunden eingeführt, die von ihrem Prepaid-Handy mindestens zwei Monate lang keinen Anruf getätigt oder keine Kurznachricht geschickt haben.

E-Plus informiert Betroffene per SMS über diese Änderung der Geschäftsbedingungen. Dass sie ein Sonderkündigungsrecht bis zum 10. September haben, erfahren E-Plus Prepaidkunden jedoch erst, wenn sie sich an die Info-Hotline wenden.

"E-Plus bestraft seine Prepaid-Kunden, die selten mobil telefonieren", kritisiert Brigitte Sievering-Wichers von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. "Wer nicht mit der ‚Strafgebühr’ einverstanden ist, sollte seinen Vertrag kündigen." Es gebe viele Prepaid-Angebote ohne derartige Einschränkungen, betont die Verbraucherschützerin. Macht der Kunde nicht bis zum 10. September 2009 von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch, sieht E-Plus die Vertragsänderung als angenommen an.

Betroffen von der Tarifänderung sind vor allem ältere Mobilfunkteilnehmer, die ihr Handy hauptsächlich zum Empfang von Anrufen oder in Notfällen nutzen.

(Redaktion)


 


 

E-Plus
Prepaidkunden
Sonderkündigungsrecht
Tarifänderung
Strafgebühr
Prepaid-Karten
Mindestumsatz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "E-Plus" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Siegfried
11.10.09 12:02 Uhr
Wlan-Prepaid

ich habe 1 prepaidkarte von e-plus und 1 aldi Monatsflat (für Internet) die auch abgebucht und bestätigt wurde.Leider verschwindet vom Konto laufend Geld.Vom 05.. 10.bis jetzt sind es schon ca 28- Euro wie komm ich an mein Geld? mfg. siegfried

 

Entdecken Sie business-on.de: