Sie sind hier: Startseite München Fachwissen Energie/Umwelt
Weitere Artikel
Umweltbewusster ans Ziel

Studiosus weist seine Gäste auf die CO2-Ausgleichsmöglichkeit von Urlaubsflügen hin

Den CO2-Ausstoß des Urlaubsflugs auszugleichen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, das ermöglicht der Reiseveranstalter Studiosus seinen Gästen schon seit längerem. Bereits seit Juli 2007 können alle am Klimaschutz Interessierten über einen Emissionsrechner der gemeinnützigen Studiosus Foundation e. V. die CO2-Emissionen ihres Flugs ermitteln und den entsprechenden Ausgleichsbetrag einem konkreten Klimaschutzprojekt zugutekommen lassen.

Jetzt geht der Studienreise-Marktführer noch einen Schritt weiter. Ab Mitte August 2009 erhalten alle Gäste mit ihren Reiseunterlagen einen farbigen Beileger der Studiosus Foundation, der auf die Kompensationsmöglichkeit von Urlaubsflügen hinweist. Dadurch möchte der Reiseveranstalter die umweltfreundliche Anreise entsprechend seiner Unternehmensphilosophie weiter fördern, die Entscheidung darüber aber bewusst seinen Gästen überlassen. Entschlossen hat sich Studiosus zum prominenteren Hinweis auf das neue Foundation-Projekt aus verschiedenen Gründen. Zum einen hätten Kundenbefragungen ergeben, dass diese Art des Klimaschutzes kaum bekannt ist. Zum anderen habe ein Pilotprojekt gezeigt, dass die Spendenquote mittels eines farbigen Beilegers deutlich gesteigert werden kann.

Klimaschutz durch Biogasanlagen in Nepal

Die Studiosus Foundation e. V. unterstützt seit Mai 2009 ein neues CO2-Kompensationsprojekt in Nepal in Kooperation mit der renommierten schweizerischen Klimaschutzorganisation myclimate. Zuvor wurde ein Windkraftprojekt in Karnataka in Südindien gefördert. Im Rahmen des Nepal-Vorhabens werden in Dörfern der Region Terai Arc unter der Federführung des WWF 7500 Biogasanlagen errichtet. Sie helfen den Verbrauch von Feuerholz zum Kochen zu mindern und damit CO2-Emissionen zu senken. Die kleinen Biogasanlagen liefern genügend Kochenergie für eine Bauernfamilie, die mindestens zwei Kühe oder Büffel besitzt.

Umwelterklärung 2009 veröffentlicht

Die Förderung der umweltgerechten Mobilität und des Umweltschutzes hat bei Studiosus eine lange Tradition, wie die jetzt veröffentlichte Umwelterklärung 2009 zeigt. Bereits 1996 hatte das Unternehmen als erster Reiseveranstalter die umweltfreundliche Bahnanreise (Rail & Fly) in den Reisepreis eingeschlossen; seit 2008 gilt das Rail & Fly-Ticket zur Steigerung der Attraktivität sogar in der 1. Klasse. 1998 wurde in fast allen Nahverkehrs-Verbundsystemen der großen Ballungszentren das Angebot "Fahren & Fliegen" eingeführt, mit dem die Gäste kostenlos mit S- und U- sowie Straßenbahnen und Bussen den Flughafen ansteuern können. Im gleichen Jahr führte Studiosus als erster europäischer Reiseveranstalter überhaupt ein Umweltmanagementsystem nach der EU-Norm EMAS ein, das seither immer wieder - auch nach ISO 14001 - erfolgreich rezertifiziert wurde.

(Redaktion)


 


 

Studiosus
Reiseveranstalter
Umwelterklärung
Beileger
Klimaschutz
Umweltbewusster
CO2-A

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Studiosus" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: