Sie sind hier: Startseite München Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Tarifkonflikt

Warnstreiks in der bayerischen Milchindustrie ausgeweitet

Die Warnstreiks in der bayerischen Milchindustrie sind ausgeweitet worden.

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hatte für Donnerstag die Beschäftigten in drei Betrieben in Cham, Würzburg und Wasserburg zum Ausstand aufgerufen. Betroffen waren nach Angaben der Gewerkschaft die Firmen Goldsteig, BMI und Bauer. Die Beschäftigten dort - insgesamt mehrere hundert - legten demnach jeweils für einige Stunden die Arbeit nieder.

"Unsere Warnstreikwelle gewinnt immer mehr an Schwung. War es anfangs nur ein Betrieb pro Tag, sind es jetzt schon drei Betriebe", freute sich der Landesbezirksvorsitzende der NGG Bayern, Hans Hartl. "Bis zum dritten Verhandlungstermin wird das jeden Tag so weiter gehen." Die Aktionen am Donnerstag wertete er als "vollen Erfolg".

Die nächsten Gespräche im Tarifkonflikt sind laut Hartl für den 20. Oktober angesetzt. Die Gewerkschaft fordert unter anderem fünf Prozent mehr Geld, die Übernahme der Auszubildenden, einen Tarifvertrag zur Altersteilzeit sowie Regelungen zur Leiharbeit.

(dapd-bay Anna Ringle-Brändli)


 


 

Milchwirtschaft
Milchindustrie
Warnstreiks
NGG
Gewerkschaft
Goldsteig
BMI
Bauer
Hans Hartl
Verhandlungstermin
Tarifkonflikt
Leiharbeit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Milchwirtschaft" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: