Weitere Artikel
Technologiekonzern

Siemens hat angeblich Probleme mit seiner Solarsparte

Der Münchener Technologiekonzern Siemens muss einem Zeitungsbericht zufolge hohe Belastungen in seiner Solarsparte verkraften.


Laut einem Vorabbericht des Düsseldorfer "Handelsblatts" (Freitagausgabe) aus Branchenkreisen muss der Technologiekonzern mehr als 200 Millionen Euro auf den Firmenwert der 2009 übernommenen Firma Solel abschreiben. Siemens habe sich zu den Informationen nicht äußern wollen, schreibt die Zeitung.

Siemens hatte dem Blatt zufolge 2009 umgerechnet 284 Millionen Euro für den israelischen Solartechnik-Spezialisten bezahlt. Vorstandschef Peter Löscher legt in der kommenden Woche die Bilanz des Geschäftsjahres 2010/11 (30. September) vor.

(dapd-bay)


 


 

Technologiekonzern
Siemens
Solarsparte
Solel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Technologiekonzern" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: