Weitere Artikel
Investoreinstieg

TSV 1860 München gerettet

Lange Zeit sah es für den TSV 1860 München düster aus, jetzt ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Die Rettung des Vereins steht kurz bevor.

Der jordanische Geschäftsmanns Hasan Abdullah Ismaik wird beim verschuldeten TSV 1860 München einsteigen und ist bereit, für 13 Millionen Euro 49 Prozent der Kommanditgesellschafts-Anteile des Clubs zu übernehmen, berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Den Investitionen des 34-Jährigen steht aber weiterhin der noch nicht erreichte Teilverzicht der Gläubiger im Weg. Angeblich ist der aus Abu Dhabi stammende Unternehmer nur bereit, maximal fünf Millionen Euro der Rückstände zu tragen. Die 1860-Altschulden sollen bei 14 Millionen Euro liegen, so die Süddeutsche.

Ismaik freue sich auf die Zusammenarbeit und wäre bereit, fünf Millionen der Altschulden des Vereins zu tilgen. Bei der Betriebsprüfung durch die Wirtschaftsexperten und Anwälte des Jordaniers soll es keine Beanstandungen gegeben haben.

Der Präsident  des TSV 1860 München Dieter Schneider reagierte in Münchner Zeitungen erleichtert auf Ismaiks Angebot. Einige Eckpunkte müssen aber noch verhandelt werden. Die größte Hürde stellt die norddeutsche Hausbank des Vereins dar, bei der der Fußballclub mit rund drei Millionen Euro in der Kreide stehen soll. Am Wochenende will man sich laut Schneider mit den Banken und Gläubigern einigen.

Bis Ende April sollen die Verträge unterschrieben werden.

(Redaktion)


 


 

Investoreinstieg
TSV 1860 München
Rettung
Hasan Abdullah Ismaik
Abu Dhabi

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Investoreinstieg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: