Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
Bucheinzelhandel

Weniger Umsatz im Bucheinzelhandel in 2009

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mit Blick auf die morgen beginnende "Leipziger Buchmesse" mitteilt, hat der reale Umsatz des Bucheinzelhandels in Deutschland im Jahr 2009 um 1,6% niedriger als im Jahr 2008 gelegen.

Nach Jahren mit Umsatzsteigerungen war dies bereits das dritte Jahr in Folge, in denen die realen Umsätze des Bucheinzelhandels zurückgingen. In den Vorjahren hatte der Bucheinzelhandel reale Umsatzrückgänge von 0,1% im Jahr 2007 und 2,7% im Jahr 2008 gegenüber dem jeweiligen Vorjahr verzeichnet.

Die Leipziger Buchmesse steht dieses Jahr unter dem Motto "Frühling, Erwachen". Bei Betrachtung des Umsatzes "erwacht" der Bucheinzelhandel tatsächlich im März, dem Monat des Frühlingsbeginns. Der März war in den vergangenen zehn Jahren für den Bucheinzelhandel nahezu immer der erste Monat in einem Jahr, in dem mehr Umsatz als im Vormonat erzielt wurde. Zwischen den Jahren 2000 und 2009 stieg der Umsatz durchschnittlich vor den Osterferien um 8,2% gegenüber dem Februar an. Allerdings gingen im April mit gleicher Regelmäßigkeit die Umsätze wieder zurück. Mit den Sommerferien stiegen in den vergangenen zehn Jahren im Juli und August die Einnahmen sprunghaft an (durchschnittlich um 22,9 beziehungsweise 19,3% gegenüber dem jeweiligen Vormonat). In den Folgemonaten sanken die Umsätze wieder etwas, bis das für den Buchhandel äußerst wichtige Weihnachtsgeschäft in den Buchläden die Kassen klingeln ließ.

(Statistisches Bundesamt)


 


 

Bucheinzelhandel
Umsatz
Leipziger Buchmesse
Osterferien
Sommerferien
Weihnachtsgeschäft
Buchläden

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bucheinzelhandel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: