Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
Rückrufdebakel

Toyota-Chef kündigt Umstrukturierung an

Toyota-Präsident Akio Toyoda hat in der Rückrufkrise des weltweit größten Automobilkonzerns Fehler eingestanden.

„Wir sind zu schnell gewachsen und haben dabei die Kunden aus dem Blick verloren", sagte Toyoda am Dienstag in einem Exklusiv-Interview mit der ADAC Motorwelt in Brüssel. Auf die aktuellen Probleme reagiert Toyota mit einer Umstrukturierung des Konzerns. Ende März werden weltweit drei Chief Quality Officer (CQO) eingesetzt, die direkt an den Toyota-Chef berichten. Dieses Qualitätsmanagement hat die Aufgabe, bei jeder sicherheitsrelevanten Auffälligkeit die Produktion solange zu stoppen, bis der Fall grundlegend analysiert und gelöst ist.

Auch die Händler werden ins neue Qualitätsprogramm einbezogen. „Wir werden künftig sämtliche Garantie- und Reparaturfälle ständig auf Sicherheitsprobleme durchleuchten“, so Toyoda, „wir müssen wieder lernen, unseren Kunden besser zuzuhören." Schon ein einziger Vorfall mit Sicherheitsrelevanz wird künftig sofort bis ins obere Management kommuniziert.

(ADAC)


 


 

ADAC
Toyota
Akio Toyoda
Sicherheitsprobleme
Umstrukturierung
Rückruf
Sicherheitsmängel
Mängel
Management
Rückrufaktion
Kunden
Händler

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ADAC" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: