Weitere Artikel
Unternehmen

Wacker Chemie bekräftigt nach Ergebnissprung Prognose

Der Chemiekonzern Wacker hat im Auftaktquartal dank einer hohen Nachfrage mehr umgesetzt und verdient als im Vorjahreszeitraum. Zudem bestätigte der MDAX-Konzern am Donnerstag die Prognosen für das laufende Jahr.

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, stieg das Periodenergebnis binnen Jahresfrist kräftig von 5,5 Millionen auf 105,9 Millionen Euro. Zugleich habe sich der Umsatz um mehr als ein Fünftel auf 1,07 Milliarden Euro erhöht.
Marktbeobachter hatten mit 1,03 Milliarden Euro gerechnet. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) sei von 58,2 Millionen auf 153,7 Millionen Euro geklettert und habe damit die Schätzungen von 128 Millionen Euro ebenfalls deutlich übertroffen. Es zahle sich aus, dass die Kostenstrukturen verbessert und die Wettbewerbsfähigkeit erhöht worden seien, sagte Konzernchef Rudolf Staudigl.

Mit Blick auf das Gesamtjahr rechnet der Wacker-Konzern weiterhin
mit einem erheblichen Umsatz- und Ertragswachstum. Setze sich die
Erholung der Weltwirtschaft im Jahresverlauf fort, werde der Umsatz
voraussichtlich die Schwelle von vier Milliarden Euro überschreiten,
hieß es. Auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen
soll deutlich höher ausfallen als im Vorjahr. Den Jahresüberschuss
sieht Wacker weiter im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich, sagte
ein Unternehmenssprecher.

2009 hatte das Unternehmen bei um 13,5 Prozent rückläufigen Erlösen von 3,72 Milliarden Euro ein negatives Jahresergebnis von 74,5 Millionen Euro erzielt.

(ddp/poh/ton)


 


 

Rudolf Staudigl
Wacker-Konzern
Unternehmen
Zinsen
Jahresergebnis
Ergebnis
MDAX-Konzern

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rudolf Staudigl" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: