Sie sind hier: Startseite München Aktuell "München meint..."
Weitere Artikel
Soziales Netzwerk

Google+ bietet jetzt auch Unternehmensseiten an. Werden Sie das neue Netzwerk für Ihr Unternehmen nutzen?

Achim von Michel, Inhaber der Agentur WORDUP Public Relations in München, verrät business-on.de, ob er das neue Netzwerk beruflich nutzen wird.

»Google+ nimmt rasant Fahrt auf, steht aber noch ganz am Anfang seiner Entwicklung. Aktuell geht man von etwa 45 Millionen Nutzern weltweit aus, in Deutschland beträgt die Reichweite laut einer GfK-Untersuchung vom August gerade einmal 1,5 Prozent (zum Vergleich: Facebook bringt es auf mehr als 52 Prozent). Trotzdem haben wir sofort nach der Freischaltung der Unternehmensseiten unsere eigene Agentur-Page angelegt und empfehlen das eigentlich allen Unternehmen. Nicht zuletzt deshalb, um sich den eigenen Namen bei Google+ zu sichern, bevor es ein anderer tut. Wie sich Google+ entwickelt, wird die Zeit zeigen, aber die Betreiber sind für hervorragendes Marketing bekannt, und ihre neue Plattform ist deutlich einfacher zu einzurichten und zu bedienen als Facebook-Seiten. Das eigene Firmenprofil ist in wenigen Minuten erstellt und erscheint kurze Zeit später auch bei einer Abfrage mit der Google-Suchmaschine ganz vorn. Da gehen sicher beide Systeme Hand in Hand, eine Google+ Seite sollte sich also auch positiv auf die SEO-Aktivitäten auswirken«, sagt Achim von Michel, Inhaber der Agentur WORDUP Public Relations in München.

(Kathrin Hollmer)


 


 

Soziales Netzwerk
Google+
Unternehmensseiten
Achim von Michel
WORDUP
Agentur-Page
Suchmaschine
SEO

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Soziales Netzwerk" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Dalibor Karacic
30.11.11 15:10 Uhr
Schon wieder ein schwarzer Schwan!?

Interessant! Ob für Unternehmen die Zeit für Google+ reif ist, ist heute tatsächlich noch offen. Fest steht aber: Die breite Unternehmenspraxís ist sicher noch nicht bereit für das nächste Abenteuer. Sie hat einfach keine Zeit mehr. Während die erste Riege der Unternehmen ihr Social Media Abenteuer bereits vor vielen Jahren begann und diese nun ausbaut, ist das breite Umfeld noch dabei, sich zu sortieren.

Die armen Manager! :-)) Auch wenn es viele von Ihnen gar nie wollten: Jetzt mussten sie sich schon mit den gigantischen Wachstumsraten von Facebook auseinandersetzen und sind mitten in Ihren Social-Media-Hausaufgaben - und dann das: Jetzt kommt ausgerechnet Super-Google daher mit noch besseren Wachstumsraten. Diese sind so gut, dass man sich wohl auch mit diesem Thema auseinandersetzen werden muss.

Anyway, wie auch immer das ausgehen mag: Der entscheidende Satz in dem Blogbeitrag ist, dass Google in der Tat für sein exzellentes Marketing bekannt ist. Für Facebook könnte es mittelfristig spannend werden, auch wenn der Abstand aktuell noch riesig ist. Dies hat selbst Marc Zuckerberg registriert. Er ist bekannt dafür, in Bezug auf die großen Internet-Giganten (ebay, amazon & Co) nur von "Freunden" zu sprechen. Im Zusammenhang mit Google+ fiel seitens des Netzwerkmilliardärs erstmals die Bemerkung, dass ihnen Google+ wohl sehr wehtun könnte....

Das Phänomen Facebook wird aufgrund seines unerwartet schnellen weltweiten Erfolges gerne als Beispiel für einen (positive) schwarzen Schwan (Black Swan) verwendet. Google+ könnte der nächste sein. Einer, der noch schneller schwimmt und vielleicht für Facebook kein positiv gesinnter schwarzer Schwan sein wird…. )

 

Entdecken Sie business-on.de: