Sie sind hier: Startseite München Marketing
Weitere Artikel
  • 08.02.2012, 11:18 Uhr
  • |
  • Düsseldorf / Hamburg
  • |
  • 0 Kommentare
Unternehmen im Netz

Social Media schafft kaum Wertschöpfung

Unternehmen, die in sozialen Netzwerken aktiv sind, erhoffen sich vor allem eins: einen nachhaltigen Marketingeffekt. Doch auch fünf Jahre nach dem Aufkommen von Social Media leistet die Nutzung von Facebook, Twitter und Co. kaum einen Beitrag zur Wertschöpfung.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Langzeitstudie des Brand Science Institute, die hierzu rund 130 Marken untersucht hat.
Demnach hat der Einsatz von Social Media weder auf die Markenbekanntheit noch auf die  Kundenzufriedenheit und -bindung einen nennenswerten Einfluss. Auch der Kostenvorteil, den sich viele Unternehmen versprechen, indem sie verstärkt soziale Netzwerke statt klassischer Medien zur Kommunikation nutzen, stellt sich nicht ein.
"Grund für die geringe Wertschöpfung der Social-Media-Aktivitäten ist die oft mangelhafte Ausführung in den Unternehmen", erklärt Dr. Nils Andres, Geschäftsführer des Brand Science Institute. "Den stärksten Wertbeitrag leistet Social Media bisher im Bereich der PR, den schwächsten im Empfehlungsmarketing", so Andres. 

(Redaktion)


 


 

Social
Unternehmen
Marken
UnternehmenWertschöpfung
Einsatz
Brand Science Institute
Netzwerke
Wertbeitrag
Andres

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Social" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: