Sie sind hier: Startseite München Lifestyle
Weitere Artikel
Urlaub in Bayern

Der Freistaat schwächelt bei Urlaubern

Nach dem Deutschen Tourismusverband ist Bayern im Inland das beliebteste Urlaubsziel, nach einer bundesweiten Umfrage bleibt der Freistaat aber häufig hinter den Erwartungen der Besucher zurück. Dagegen argumentieren das Wirtschaftsministerium und die Tourismusbranche, dass der Freistaat weiterhin ein gutes Image habe.

Weit geflogen - aber das Hotel eine Baustelle, das Essen ungenießbar und das Wetter ein Reinfall: Das ist die Horrorvorstellung eines jeden Urlaubers. Da steigt die Lust an Ferien im eigenen Land. Schließlich weiß der heimische Tourist dort, was er bekommt. 

Genau deshalb verblüffen die Zahlen, die die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Mittwoch vorlegte: "Keine andere deutsche Urlaubsdestination hat ein besseres Image als die Feriengebiete in Bayern", heißt es. In Wirklichkeit jedoch erfülle der Freistaat häufig nicht die Gästewünsche.

20 Prozent vermissten Sehenswürdigkeiten – Familienfreundlich? Fehlanzeige!

So wurden nach GfK-Angaben etwa 20 Prozent der Touristen, die sich auf Sightseeing freuten, enttäuscht. Noch schwerer wiegt, dass das Bild von der familienfreundlichen Region offenbar nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmt - nur 18 von 46 Prozent fanden es bestätigt. Dabei wirbt die Branche mit dem Slogan "Kinderland Bayern".

Gastronomie bei Männern beliebter

Insgesamt bleibt der Freistaat nach Angaben der Stiftung für Zukunftsfragen - einer Initiative von British American Tobacco - , die die Befragung von 4.000 Bürgern bei der GfK in Auftrag gegeben hatte, in den Bereichen "Erholungsmöglichkeiten" und "Gutes Essen" hinter den Erwartungen zurück. Zudem seien "Abwechslung und Kontrast zum Alltag" sowie "Bademöglichkeiten" negativer beurteilt worden als vor Reiseantritt gedacht.

Ganz so trüb ist die Stimmung laut der Studie aber nicht, immerhin besticht die Region in den Punkten "schöne Landschaft" und "Gastfreundschaft". 73 Prozent der Urlauber entscheiden sich für Bayern wegen der Vielfältigkeit von Bergpanorama bis Seenlandschaft. Und gut die Hälfte der Befragten ist von der Gastfreundschaft der Bajuwaren überzeugt. Ganz besonders zufrieden sind die meisten Reisenden mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis und dem Wetter.

Ältere wissen Bayern eher zu schätzen als Jüngere

Der wissenschaftliche Leiter der Stiftung für Zukunftsfragen, Ulrich Reinhardt, macht auf zwei Besonderheiten bei den Ergebnissen aufmerksam: Ältere finden das Urlaubsziel Bayern grundsätzlich attraktiver als Jüngere, und Männer finden die Gastronomie wesentlich ansprechender als Frauen, die wiederum vor allem die Sauberkeit in Bayern schätzten.

Ministerium sieht Tourismus in Bayern nicht gefährdet

Derweil beunruhigt das schlechte Abschneiden des Freistaats in der Studie weder das Wirtschaftsministerium noch die Tourismusbranche. Im Gegenteil: Die Umfrage zeige, dass Bayern im Bundesvergleich bei Reisenden beliebt sei, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung. "Keine andere deutsche Urlaubsregion hat ein besseres Image." Fast Dreiviertel der Gäste entschieden sich wegen der Landschaft für den Freistaat, mehr als die Hälfte kämen wegen der Gastfreundschaft. Zudem kritisieren Ministerium und Branche, die Umfrage treffe keine Aussage über die Zufriedenheit der Gäste, da nur die mit Bayern verbundenen Klischees und die Gründe für einen Urlaub in der Region erfragt worden seien. Es sei zu bezweifeln, ob die Ergebnisse überhaupt miteinander in Verbindung gesetzt werden könnten.

(dapd-bay)


 


 

Freistaat
Urlaub
Tourismus
Region
Landschaft
Umfrage
Gastfreundschaft
Image

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bayern" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: