Sie sind hier: Startseite München Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Verarbeitendes Gewerbe

Umsätze des Verarbeitenden Gewerbes in Bayern im Januar 2010 gestiegen

Das Verarbeitende Gewerbe Bayerns erzielte im Januar 2010 gegenüber dem Vorjahresmonat einen um 1,3 Prozent höheren Umsatz von rund 18,9 Milliarden Euro.

Nach Feststellung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung nahmen die Auslandsumsätze im selben Zeitraum um 8,5 Prozent auf 10,1 Milliarden Euro zu. Die Exportquote betrug 53,3 Prozent. Die Umsätze mit den Ländern der Eurozone stiegen um 3,1 Prozent, ihr Anteil am Gesamtumsatz belief sich auf 21,3 Prozent.

Im Januar 2010 konnte das Verarbeitende Gewerbe Bayerns, das auch den Bergbau und die Gewinnung von Steinen und Erden umfasst, eine leichte Umsatzsteigerung von 1,3 Prozent gegenüber dem Januar 2009 verzeichnen. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, entfielen von den 18,9 Milliarden Euro Gesamtumsatz 10,1 Milliarden Euro auf Umsätze mit dem Ausland (+ 8,5 Prozent) und darunter 4,0 Milliarden Euro auf Umsätze mit den Ländern der Eurozone (+ 3,1 Prozent). Der Anteil der Auslandsumsätze
und der Umsätze mit den Eurozonenländern am Gesamtumsatz betrug 53,3 bzw. 21,3 Prozent.

Der Personalstand des Verarbeitenden Gewerbes lag Ende Januar 2010 um 4,3 Prozent unter dem Vorjahresstand.

Die preisbereinigten Auftragseingänge des Verarbeitenden Gewerbes in Bayern legten im Januar 2010 gegenüber dem Vorjahresmonat um 6,5 Prozent zu. Die Bestelleingänge aus dem Inland nahmen um 3,7 Prozent ab, die aus dem Ausland um 14,9 Prozent zu.

Im gleichen Zeitraum wurde die Produktion um 3,3 Prozent zurückgefahren.

(Redaktion)


 


 

Verarbeitendes Gewerbe
Umsätze
Bayern
Export
Eurozone
Bergbau
Personal

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verarbeitendes Gewerbe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: