Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
Schnee und Eis

Verkehrschaos auf Bayerns Straßen

Schneefälle und Eisglätte haben in der Nacht zum Montag und am Vormittag in Bayern zu zahlreichen Unfällen und Verkehrsbehinderungen geführt.

In Schwaben kam eine junge Frau ums Leben, wie die Polizei mitteilte. Abschleppdienste, Räum- und Streufahrzeuge waren im Dauereinsatz.

Zwischen Fischach und Margertshausen im schwäbischen Landkreis Augsburg starb am Montagmorgen eine 24 Jahre alte Frau bei einem Unfall. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war die Frau auf schneeglatter Straße ins Schleudern geraten und in ein entgegenkommendes Auto geprallt. Die Frau sei dabei aus ihrem Fahrzeug geschleudert worden und noch an der Unfallstelle gestorben. Der 52 Jahre alte Fahrer des anderen Autos wurde schwer verletzt.

In Unterfranken ereigneten sich auf schneeglatten Straßen zwei schwere Unfälle. Im Landkreis Würzburg wurden am Sonntagabend vier Personen schwer und zwei leicht verletzt, als ein Auto unter einen geparkten Sattelzug gefahren war. Der Unfall ereignete sich auf einem Parkplatz auf der A 7 zwischen den Anschlussstellen Gramschatz und Estenfeld. Das mit sechs Personen besetzte Auto geriet nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei auf schneeglatter Straße ins Rutschen. Einige der Verletzten mussten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Lkw-Fahrer, der zum Zeitpunkt des Unfalls in seinem Fahrzeug geschlafen hatte, blieb unverletzt.

Ebenfalls am Sonntagabend kam bei Waldaschaff ein 45 Jahre alter Autofahrer in einer Kurve ins Schleudern und prallte in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt, der 53-Jährige im anderen Wagen leicht.

In der Oberpfalz ereigneten nach Polizeiangaben am Montag zwischen 5.30 Uhr und 8.30 Uhr 26 Unfälle. Fünf Personen wurden leicht verletzt. Zudem stürzten mehrere Bäume um. Größere Verkehrsbehinderungen habe es aber nicht gegeben, sagte ein Sprecher. Bei Waldsassen geriet der 37 Jahre alte Fahrer eines Sattelzuges wegen überhöhter Geschwindigkeit auf schneeglatter Straße ins Rutschen. Der Lkw landete im Straßengraben. Die Polizei schätzt den Schaden auf 50.000 Euro.

In Niederbayern hatten die Autofahrer unter anderem auf der A 93 mit erheblichen Behinderungen zu kämpfen, wie die Polizei mitteilte. Den Angaben zufolge kam der Verkehr wegen mehrerer kleinerer Unfälle und querstehender Lkw zwischen Mainburg und Bad Abbach auf einer Länge von fast 30 Kilometern fast völlig zum Erliegen.

Auch im Bereich der Bundesstraßen B 299, 300 und 301 kam es in Niederbayern durch die winterlichen Straßenverhältnisse zu Behinderungen. Wegen umgestürzter Bäume wurde die B 299 bei Siegenburg komplett gesperrt. Auch auf der B 300 bei Straßberg kam der Verkehr zeitweise zum Erliegen. Umgestürzte Bäume blockierten viele Straßen. An mehreren Steigungsstrecken blieben Lastwagen liegen.

Im südlichen und westlichen Schwaben ereigneten sich seit Sonntagabend mindestens 15 Unfälle. Eine Autofahrerin erlitt einen Schock, nachdem sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren hatte und in eine Böschung geschleudert war.

(dapd-bay Anna Ringle-Brändli)


 


 

Verkehrschaos
Eis
Schnee
Eisglätte
Unfälle
Verkehrsbehinderungen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verkehrschaos" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: