Sie sind hier: Startseite München Aktuell "München meint..."
Weitere Artikel
Warme Temperaturen

Tauwetter und Regenfälle verursachen Überflutungen

Tauwetter und Regenfälle haben in Bayern zu vereinzelten Überflutungen geführt. Betroffen waren vor allem die Quellflüsse des Mains und die Fränkische Saale, wie die der Hochwassernachrichtendienst am Mittwoch in Augsburg mitteilte.

Tauwetter und Regenfälle haben in Bayern zu vereinzelten Überflutungen geführt. Betroffen waren vor allem die Quellflüsse des Mains und die Fränkische Saale, wie die der Hochwassernachrichtendienst am Mittwoch in Augsburg mitteilte. Dort wurden landwirtschaftliche Flächen und Straßen überflutet. So stieg der Pegel des Weißen Mains in Ködnitz innerhalb eines Tages bis Mittwochvormittag um mehr als 1,80 Meter auf 3,40 Meter. An den Unterläufen der Zuflüsse sowie am Oberen Main rechnete der Hochwassernachrichtendienst mit weiter steigenden Wasserständen.

Auch an den Donauzuflüssen stiegen die Pegel innerhalb von 24 Stunden drastisch an. Der Wasserstand der Großen Vils kletterte bei Vilsbiburg von 54 Zentimeter auf rund zwei Meter.

Der Deutsche Wetterdienst rechnete für Mittwochabend mit weiteren Niederschlägen in Nordbayern. Am Donnerstag soll es dann vor allem im Süden des Freistaats Niederschläge geben.

(dapd-bay)


 


 

Quellflüsse
Regenfälle
Hochwassernachrichtendienst
Mittwoch
Pegel
Wasserstand
Augsburg
Betroffen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Quellflüsse" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: