Sie sind hier: Startseite München Fachwissen Energie/Umwelt
Weitere Artikel
Wasserstoffantrieb

Keine neue Wasserstoff-Testflotte bei BMW

Im Ringen um den Automotor der Zukunft gerät der Wasserstoffantrieb ins Hintertreffen.

Vor allem beim Premiumhersteller BMW wachsen die Zweifel am umweltfreundlichen Antriebskonzept. Deshalb werden die Münchener ihren Feldversuch mit Wasserstoff betriebenen Luxuslimousinen nicht weiterführen. "Es wird vorerst keine neue Wasserstoff-Testflotte geben", sagte BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Draeger dem "Handelsblatt (Montagausgabe).

An der Wasserstoff-Technik arbeitet die deutsche Industrie seit Jahren in der Hoffnung, das umweltbelastende Benzin ersetzen zu können. Während Daimler Wasserstoff mit Brennstoffzellen in Strom umwandelt, verbrennt BMW das Gas in herkömmlichen Motoren. Mehr als Testflotten und eine Hand voll Tankstellen seien dabei aber bislang nicht entstanden.

(ddp)


 


 

Klaus Draeger
BMW
Wasserstoff
Wasserstoffantrieb
Testflotte
Antriebskonzept
Benzin

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Klaus Draeger" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: