Sie sind hier: Startseite München Lifestyle
Weitere Artikel
Für eine sichere Weihnachtszeit

Tipps rund um den Weihnachtsbaum

Jahr zur Weihnachtszeit brennt es in den deutschen Wohnzimmern. Schuld ist häufig die leicht brennbare Weihnachtsdekoration. Adventskränze, Strohgedecke und Schmuck-Girlanden – gerade in den besinnlichen Wochen des Jahres finden sich überall in den eigenen vier Wänden wahre Brandbeschleuniger.

Die größte Brandgefahr geht dabei vom Weihnachtsbaum aus. Hat der einmal Feuer gefangen, lässt sich ein Brand oft kaum noch aufhalten. Zimmer- und Wohnungsbrände sind daher zur Weihnachtszeit nicht selten, lassen sich jedoch mit einigen Vorsichtsmaßnahmen häufig vermeiden. Der Spezialversicherer Hiscox hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt, um Brandunfällen mit der Weihnachtsdekoration bestmöglich vorzubeugen.

Wichtige Grundregeln rund um den Weihnachtsbaum

Brandvorbeugung beginnt bereits beim Kauf des Weihnachtsbaums: Dabei ist unbedingt auf die Frische des Baumes zu achten. Je frischer ein Baum, desto mehr Feuchtigkeit ist im Innern gespeichert und desto schwerer entzündlich sind Äste und Nadeln. Auch nach dem Aufstellen muss der Christbaum daher regelmäßig gegossen werden, um das Austrocknen zu verhindern. Die Hauptursache für Wohnungsbrände während der Weihnachtszeit aber ist die Dekoration des Christbaumes mit brennenden Kerzen. „Wegen der Brandgefahr raten wir grundsätzlich vom Einsatz echter Kerzen ab. Besser verwendet man mit dem GS-Zeichen versehene elektrische Lichterketten“, empfiehlt Robert Dietrich, Vorstandsvorsitzender von Hiscox in Deutschland. Wer auf echte Kerzen jedoch nicht verzichten will, muss sich an ein paar grundlegende Sicherheitsregeln halten:

  • Wenn die Kerzen brennen, darf der Weihnachtsbaum nie unbeaufsichtigt sein. Vor allem Kinder müssen stets im Auge behalten werden. Der glitzernde Baum mitten im Wohnbereich zieht Kinder geradezu magisch an. Ein Unfall ist da schnell passiert. Schon deshalb empfiehlt es sich, in der Nähe des Christbaums immer einen Feuerlöscher, eine Löschdecke oder zumindest einen Eimer mit Wasser griffbereit zu haben.
  • Kerzen müssen stets so angebracht werden, dass sie keine Gefahr für die darüberliegenden Zweige und die übrige Dekoration darstellen. Bei der Auswahl der Christbaumdekoration sollte grundsätzlich auf brennbare Materialien verzichtet werden.
  • Beim Entzünden der Kerzen ist darauf zu achten, die richtige Reihenfolge einzuhalten: Kerzen werden prinzipiell von oben nach unten angezündet und von unten nach oben gelöscht.
  • Weihnachtsbäume dürfen nie Fluchtwege versperren. Gleichzeitig dürfen sie nicht zu nahe an leicht entzündlichen Materialien wie Bücherregalen oder Vorhängen stehen.
  • Eine Vorsichtsmaßnahme, die zu jeder Jahreszeit sinnvoll und anzuraten ist, ist das Anbringen von Rauchmeldern.

Gerade um die Weihnachtszeit kommt es besonders auf die Stimmung an. Ein Zimmer- oder Wohnungsbrand kann da schnell mehr anrichten als reinen Sachschaden. „Leider kann eine Versicherung die weihnachtliche Atmosphäre nicht zurück bringen“, weiß Robert Dietrich. „Sie kann aber dabei helfen, die finanziellen Schäden zu vergessen, um sich wieder ganz auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren zu können.“

(Hiscox AG)


 


 

Weihnachtszeit
Weihnachtsbaum
Brandbeschleuniger
Wohnungsbrände

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Weihnachtszeit" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: