Sie sind hier: Startseite München Fachwissen
Weitere Artikel
Werbemarkt

Online läuft TV den Rang ab - Zeitungen haben es immer schwerer

Der deutsche Online-Werbemarkt boomt: 2012 steuert er auf ein neues Rekordniveau in Höhe von 6,44 Milliarden Euro zu. Dies geht aus der aktuellen Erhebung des Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hervor.

Mit einem Anteil von rund 22 Prozent des Werbekuchens festigt das Internet seine Position als zweit- stärkstes Werbe- medium im Mediamix. Dahinter stecken 6,44 Milliarden Euro Bruttoin- vestitionen. Damit verringert der Online-Bereich den Abstand zur Werbe-Nummer-Eins, dem Fernsehen, und setzt sich gleichzeitig von Zeitungen und Publikumszeitschriften weiter ab.

"Hohe Relevanz des Online-Werbemarkts für Kommunikation"

„Der Online-Werbemarkt hat sich im ersten Halbjahr 2012 über unsere Erwartungen entwickelt. Wir gehen davon aus, dass der Markt auch in der zweiten Jahreshälfte stabil auf hohem Niveau weiter wachsen wird. Dieser neue Höchststand bestätigt die hohe Relevanz von Online-Werbung in einer ganzheitlichen Kommunikationsstrategie“, sagt Paul Mudter (IP Deutschland), Vorsitzender des Online-Vermarkterkreis im Bundesverband Digitale Wirtschaft.

Klassische Online-Werbung führt

Das über die vergangenen Jahre gemessene, kontinuierliche Wachstum am Online-Werbemarkt belege die hohe Relevanz des Internets als wichtigen Medienkanal in der Zielgruppen- kommunikation, so Mudter. Der größte Anteil und die größte Wachstumsrate des Online-Bruttowerbevolumens entfallen auf den Bereich der klassischen Online-Werbung, gefolgt von Suchwort- vermarktung. Die Ausgaben im Bereich der klassischen Online-Werbung werden in diesem Jahr bei 3,74 Milliarden Euro liegen.

Für die Erhebung der Marktzahlen des aktuellen „OVK Online-Report 2012/02“ gelten die Bewertungsanpassungen von Nielsen für das Performance-Segment des klassischen Online-Werbemarktes von Anfang 2012. Aufgrund dieser neuen Bewertungskonventionen ist ein Vergleich der jeweiligen Werbestatistik und Prognose nur zwischen den Jahren 2011 und 2012 zulässig. Der komplette „OVK Online-Report 2012/02“ mit allen Zahlen zum Online-Werbemarkt 2012 ist als PDF-Dokument erhältlich unter www.bvdw.org und www.ovk.de.

(Redaktion)


 


 

Online-Werbung
Investitionen
Online-Vermarkterkreis
Bundesverband Digitale Wirtschaft
Fernsehen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Online-Werbung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: