Sie sind hier: Startseite München Lifestyle
Weitere Artikel
Wiesn 2013

Fesch zur Wiesn 2013 – Styling-Tipps vom Styling-Coach aus München

Das Dirndl hält mehr und mehr Einzug in deutschen Kleiderschränken. Ob während der Sommerfrische auf dem Land, bei den zahlreichen See- und Waldfesten in Bayern oder bei der Wiesn in München: Das Dirndl gehört einfach dazu.

Dabei ist der Ursprung des Dirndls oft gar nicht bekannt. Anfangs war ein Dirndl eine reine Dienstbotenbekleidung.

Um 1880 setzte sich das Unterkleid der Bäuerin dann in der Oberschicht als ländliches Kleid durch. Seit nunmehr 10 Jahre ist das Dirndl ganz groß im Trend, auch außerhalb Bayerns. Denn eines ist sicher, weiß die Image- und Styling-Expertin Martina Berg aus
München:

Ein Dirndl macht aus jeder Frau eine fesche Dame.

Wer die Wiesn richtig genießen will, der sollte auf jeden Fall in Tracht erscheinen, rät die Dirndlträgerin Martina Berg. Tipps und Trends für das Dirndl 2013:

  • Der Dirndl-Trend 2013 geht in Richtung Ursprünglichkeit, Qualität und edle Materialien, wie Leinen, Samt und Baumwolle. Ein Dirndl im Tigerlook ist ein absolutes Tabu.
  • Die neue Farbigkeit lautet Bordeaux, Blau, Grün, Türkis, Rosa und natürlich Rot. Aber auch Grau in Kombination mit zarten Pastelltönen gehört in diesem Jahr zum Trend.
  • In der Musterung sind Vichy-Karos in blauweiß, rotweiß und grünweiß vermehrt zu sehen. Sie lassen die Trägerin frisch und jugendlich erscheinen.
  • Die weiße Dirndlbluse ist der Klassiker und macht das Trachtenoutfit komplett. In der Zwischenzeit werden verschiedene Varianten angeboten, und zwar in den Farben Rot oder Schwarz. Ärmellose oder Carmenbluse sind keinesfalls im Trend und waren es auch nie.
  • Über die Länge des Dirndls lässt sich nicht streiten. Legt die Trägerin Wert auf Stil, dann wird sie immer eine lange oder kniebedeckte Variante wählen.
  • Accessoires, wie Strohhut, Trachtentasche und Kropfband, komplettieren das Trachtenoutfit. Die gewählte Kopfbedeckung sollte weder mit Federboa noch mit Plastikansteckern bestückt sein.

Ein Tipp liegt der Imageberaterin und Dirndlliebhaberin Martina Berg besonders am Herzen.

Schleife links, Glück bringt’s!

Die Schleifenbindung, denn diese ist ein nicht zu unterschätzendes Symbol. Sie zeigt den Status der Trägerin an. Wird die Schleife auf der rechten Seite getragen, so ist die Trägerin vergeben oder verheiratet. Eine Schleife auf der linken Seite bedeutet, dass die Dame noch zu haben sei.

Eine vorne oder im Rücken gebundene Schleife bedeutet allerdings, dass die Trägerin noch nie etwas vom richtigen Binden der Schleife gehört hat. Woher die Geschichte des Schleifenbindes stammt, lässt sich heute nicht mehr nachvollziehen.

Martina Berg: Bei Schleifen ist es wie mit der sprichwörtlichen schwarzen Katze.

Schleife links, Glück bringt’s! Denn wenn die Dirndlträgerin ihre Schürze auf der linken Seite bindet, ist sie ledig und noch zu haben. Anbandeln ist in diesem Fall also erlaubt oder sogar erwünscht.
Übrigens, es ist ganz egal welche Kleidergröße eine Dirndlträgerin hat. In einem Dirndl sieht jede Figur weiblich und vorteilhaft aus. Ganz nach dem Zitat von Martina Berg: Ein Dirndl macht aus jeder Frau eine fesche Dame!

Weitere Infos unter: www.image50plus.de

(Redaktion)


 


 

Martina Berg
Dirndl
Schleifen
Bäuerin
Trend
Wiesn
Dame
Dirndlträgerin
Oktoberfest
2013

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Martina Berg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: