Sie sind hier: Startseite München Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Nebenkostenabrechnung

Nebenkostenabrechnung bei Wohnungen und Stellplätzen

Bei einer gemischt genutzten Immobilie müssen Vermieter bei der Nebenkostenabrechnung einige Besonderheiten beachten.

Werden im Haus nicht nur Wohnungen, sondern auch Stellplätze vermietet, müssen die sog. kalten Betriebskosten sorgfältig und nach Wohnungen und Stellplätzen getrennt abgerechnet werden. Die Betriebskosten für Parkplätze und Garage müssen auf die Stellplatzmieter umgelegt werden. Auf keinen Fall dürfen sie auf Mieter abgewälzt werden, die selbst keinen Stellplatz gemietet haben.

Umlagefähige Betriebskosten in Zusammenhang mit Stellplätzen und Garagen sind beispielsweise die Grundsteuer, die Entsorgungskosten für Niederschlagswasser, Stromkosten für die Hofbeleuchtung und für das Garagentor. Im Einzelfall können auch weitere Kosten bei der Nebenkostenabrechnung berücksichtigt werden, etwa Aufwendungen für Versicherungen (Graffiti, Gewässerschutz etc.), Wartungskosten für Brandschutzeinrichtungen und Feuerlöscher.

Die Experten von anwalt.de stehen Ihnen in allen Rechtsgebieten mit fachkundiger Rechtsberatung zur Verfügung - wahlweise via E-Mail, direkt telefonisch oder vor Ort.

(WEL/anwalt.de)


 


 

Nebenkostenabrechnung
Wohnungen
Stellplätze
Betriebskosten
Grundsteuer
Entsorgungskosten
Stromkosten
Wartungskosten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Nebenkostenabrechnung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: