Weitere Artikel
Größenwahn im Management

Bankenexperte Gerke: Kauf der HGAA war Größenwahn

Der Nürnberger Bankenexperte Wolfgang Gerke hat das Desaster um die BayernLB-Tochter HGAA als als Folge des "Größenwahns im Management der Bank" bezeichnet.

Jetzt sei "der Verkauf unter all den schlechten Möglichkeiten noch die Beste, damitnicht noch mehr gutes Geld dem schlechten hinterher geworfen wird", sagte Wolfgang Gerke der "Berliner Zeitung" (Dienstagausgabe).

Thomas Heidorn von der Frankfurt School of Finance and Management sagte: "Die BayernLB hat 2007 viel Geld für die HGAA bezahlt - mehr, als damals angesichts der sich abzeichnenden Kreditkrise gerechtfertigt gewesen wäre." Die bayerische Staatsregierung müsse sich die Frage gefallen lassen, warum der Kauf der österreichischen Bank überhaupt nötig war. "Mit dem politischen Auftrag einer Landesbank, die Sparkassen zu unterstützen und der regionalen Wirtschaft zu helfen, hatte das nichts zu tun."

(ddp)


 


 

Wolfgang Gerke
Thomas Heidorn
BayernLB
HGAA
Management
Größenwahn
Geld
Bank

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wolfgang Gerke" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: