Weitere Artikel
  • 22.11.2012, 13:37 Uhr
  • |
  • Münster & Münsterland
Adressbuchschwindler

„Böse vorweihnachtliche Überraschung“

Vor unseriösen Adressbuchanbietern, die in der Vorweihnachtszeit wieder aktiver werden, warnt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen.

„Damit es keine böse vorweihnachtliche Überraschung gibt“, betont der stellvertretende IHK-Geschäftsführer Jens von Lengerke. Denn die IHK hat in den vergangenen Tagen „verstärkt Anfragen von Unternehmen erhalten, die auf eine Welle von zweifelhaften Angeboten schließen lassen“. Die Anbieter versuchen auszunutzen, dass „viele Unternehmen wegen des Weihnachtsgeschäfts stark gefordert sind und keine Zeit für eine intensive Prüfung der Angebote haben.“ Dass es sich dabei um Werbung und nicht um vorgeschriebene Veröffentlichungen handelt, werde oft übersehen.

Mit rechnungsähnlich aufgemachten Angebotsformularen und häufig amtlich klingenden Absendern versuchen Adressbuchanbieter die Unternehmen zu einer schnellen Unterschrift zu verleiten, erläutert von Lengerke. In diesen Schreiben werden die Unternehmer meist dazu aufgefordert, ein vorausgefülltes Formular zu ergänzen oder falsche Daten zu korrigieren und alles unterschrieben zurückzusenden. „Mit der Unterschrift glaubt man, Schlimmeres zu verhindern“, so der IHK-Experte, „doch der Text ist meist so konstruiert, dass aus der Unterschrift in jedem Fall ein Vertrag entsteht“.

Weitere Informationen bietet die IHK Nord Westfalen telefonisch unter 0251 707-292 (Münster) bzw.: 0209 388-206 (Gel-senkirchen) sowie im Internet.

(Redaktion)


 


 

Jens von Lengerke
Unterschrift
Lengerke
Adressbuchanbieter

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jens von Lengerke" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: