Weitere Artikel
  • 19.09.2012, 13:59 Uhr
  • |
  • Münster/Hamburg
Agrarwirtschaft

Agravis schmiedet Allianz

Der münsterische Agrarkonzern Agravis geht bei der Eroberung der osteuropäischen Märkte neue Wege. Gemeinsam mit der dänischen DLA-Gruppe hat Agravis ein Joint Venture gegründet, das die Einzelaktivitäten der Unternehmen bündelt.

„Die Partnerschaft mit der dänischen DLA-Gruppe ist eine Vernunftsallianz“, sagte gestern Agravis-Vorstandschef Dr. Clemens Große Frie im Gespräch mit den Westfälischen Nachrichten.

An dem Joint Venture , das den Namen „DLA-Agravis-International“ trägt und rückwirkend zum Jahresbeginn 2012 gegründet wird, halten die Dänen zunächst einen Anteil von 75, Agravis lediglich einen Anteil von 25 Prozent. Gleichzeitig steigt Agravis mit einem Anteil von 15 Prozent bei der DLA-Tochter Vilomix (Futtermittelspezialprodukte) ein. „Diese Anteile wollen wir aber in Zukunft aufstocken“, kündigte Große Frie an. Zunächst muss allerdings noch das Kartellamt der deutsch-dänischen Partnerschaft zustimmen. Die Anmeldung laufe aktuell bereits, gaben beide Unternehmen in Hamburg bekannt.

Das neue Joint Venture soll die Expansion auf den osteuropäischen Märkten erleichtern. „Die Aktivitäten, die wir zusammenführen, haben derzeit eine Umsatzdimension von rund 400 Millionen Euro“, berichtete der Agravis-Chef. „Daran ist die Agravis-.Gruppe mit rund 100 Millionen Euro beteiligt.“ Große Frie sieht für das neue Unternehmen eine klare Wachstumsperspektive: „Zielmarke ist in den nächsten drei bis fünf Jahren ein Jahresumsatz von 600 Millionen Euro.“

Während der deutsche A­grarriese vor allem seine polnischen und tschechischen Landtechnik-Gesellschaften in das Gemeinschaftsunternehmen einbringt, fließen vonseiten der DLA drei Firmen ein, mit denen die Dänen bereits im Baltikum aktiv sind.

Besonderen Charme hat die Kooperation nach Angaben des Agravis-Chefs auch deshalb, weil die Expansion über Unternehmenskäufe zurzeit sehr teuer ist. Grund sind die zuletzt boomenden Agrarmärkte, die fast allen Unternehmen der Branche große Zuwächse beschert haben.

Agravis und DLA haben auch in der Vergangenheit schon zusammengearbeitet – und zwar beim weltweiten Einkauf von Agrar- und Futterrohstoffen.

Im Verwaltungsrat von „DLA-Agravis-International“ sollen künftig Große-Frie und Vorstandsmitglied Thorsten Pogge die Interessen der deutschen Seite vertreten.

(Jürgen Stilling)


 


 

Dr. Clemens Große Frie
Agravis
Anteil
Joint Venture
Clemens Große Frie
DLA-Agravis-International
DLA
Partnerschaft
Dänen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dr. Clemens Große Frie" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: