Weitere Artikel
  • 17.10.2013, 10:49 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
AIS Airlines am FMO

Neue Fluggesellschaft und Fluglinien am Flughafen Münster/Osnabrück

Kleine Maschine, gro­ßer Bahnhof: Die Fluggesellschaft AIS Airlines hat sich und das, was sie demnächst am Flughafen Münster-Osnabrück (FMO) planen, am Mittwoch in Greven vorgestellt. Die Niederländer fliegen ab dem 4. November von dort aus nach Stuttgart. „Dazu werden wir zwei Maschinen am FMO stationieren“, sagte Geschäftsführer Arend van der Meer.

Damit nicht genug: AIS betreibt an ihrem Stammsitz in Lelystad auch eine Flugschule – und will in absehbarer Zeit einen Teil der Trainingsflüge an den FMO verlagern. „Da es in Greven kein Nachtflugverbot gibt, sind die Voraussetzungen dort ge­radezu ideal.“

Für den FMO ist die Verbindung nach Stuttgart attraktiv. Bis 2012 hatte der Flughafen die Strecke im Angebot, „sie wurde von Geschäftsreisenden eifrig genutzt“, sagte FMO-Sprecher An­drés Heinemann. Bis zu 25.000 Passagiere zählten die Grevener pro Jahr.

Da AIS 19-Sitzer und damit kleinere Ma­schinen einsetzt als die vor Anfang 2012 pleitegegangene Cirrus-Airline, sind hier die Erwartung niedriger: Die Niederländer kalkulieren mit bis zu 17.000 Fluggästen.

Das AIS-Engagement ist für den FMO ein Segen. Nach ei­ner Serie von Rückschlägen produzieren die Grevener damit wieder eine positive Nachricht. Der könnten 2014 weitere folgen: Dem Vernehmen nach, wächst das Türkei-Angebot im Sommerflugplan deutlich. Von mickrigen zehn Verbindungen in 2013 auf 17 im kom menden Jahr. Zudem of­fenbar bald wieder im Angebot: Flüge nach Tunesien.

(Elmar Ries)


 


 

Greven
FMO
Flughafen Münster Osnabrück
Niederländer
Maschinen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Greven" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: