Weitere Artikel
  • 13.06.2014, 10:44 Uhr
  • |
  • Münsterland / Kreis Steinfurt
Aktiver Klimaschutz

Dienstfahrten ab sofort im Elektro-Auto möglich

Er fährt 160 Kilometer, dann muss er wieder an die Steckdose: Landrat Thomas Kubendorff und Dr. Klaus Effing, Haupt- und Personalamtsleiter des Kreises Steinfurt, haben jetzt den ersten Elektro-Dienstwagen in den Fuhrpark der Kreisverwaltung aufgenommen. Sachbearbeiter Hendrik Teders wies in die neue Technik ein.

„Der Kreis Steinfurt ist einer der führenden Kreise in Deutschland, der die Energiewende aktiv vorantreibt“, unterstreicht Landrat Kubendorff. Mit der Umsetzung des „Masterplans 100% Klimaschutz“ verfolge der Kreis das Ziel, bis zum Jahr 2050 energieautark zu sein.

Ein Baustein des Masterplans sei, die Kreisverwaltung Steinfurt bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu gestalten, so Dr. Klaus Effing. Die Verwaltung habe sich dieses ehrgeizige Ziel gesetzt, um seiner Vorbildfunktion für einen aktiven Umweltschutz gerecht zu werden.

Viele Maßnahmen sind bereits abgeschlossen oder gehören längst zum Arbeitsalltag in der Verwaltung, so etwa „Green-IT“, die energetische Sanierungen der kreiseigenen Gebäude und die Nutzung regenerativer Energien wie Biogas. Im Intranet finden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Energiespartipps, beim Einkauf von Büromaterial wird auf ökologische Kriterien geachtet - und ab sofort steht ein E-Dienstfahrzeug zur Verfügung.

Landrat Kubendorff war nach seiner ersten Fahrt mit dem sogenannten „e-up“ begeistert. Fahrten innerhalb des Kreisgebietes könnten damit problemlos gemeistert werden. Durch eine Schnellladefunktion sei der „Stromer“ ständig einsatzbereit. Ob zukünftig weitere E-Dienstfahrzeuge genutzt werden, wird entschieden, wenn erste Erfahrungen mit dem „e-up“ vorliegen

(Kreis Steinfurt)


 


 

Kreis Steinfurt
Verwaltung
Elektro-Auto

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kreis Steinfurt" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: