Weitere Artikel
  • 06.11.2014, 09:02 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Anhebung zu 2015

18 Prozent höhere Taxigebühren

Als Reaktion auf die Einführung eines Mindestlohns in Deutschland steigen die Taxigebühren in Münster zum 1. Januar 2015 um durchschnittlich 18 Prozent. Das hat der Rat der Stadt Münster am Mittwochabend bei Enthaltung der Linken sowie des Parteilosen Richard Mol beschlossen.

Zugleich legte der Rat auf Antrag der SPD fest, dass „ein Gutachten über die Funktionsfähigkeit des Taxigewerbes in Münster in Auftrag“ gegeben wird. Auf dieser Basis soll die Stadtverwaltung Vorschläge erarbeiten, „wie die strukturellen Probleme auf dem münsterischen Taximarkt gelöst werden können“.

Nach Ansicht des CDU-Ratsherrn Stefan Leschniok gibt es in Münster rund 15 Prozent zu viele Taxi-Konzessionen. „Das ist ein Problem“. Ausdrücklich lobte Leschniok die gute Zusammenarbeit mit der SPD in der Taxi-Frage.

Der Fraktionssprecher der Linken, Rüdiger Sagel, sah das etwas anders: „CDU und SPD haben gerade noch die Kurve gekriegt.“

Es sei ein Unding, angesichts der „Dumpinglöhne“ bei den Taxifahrern überhaupt über die Erhöhung der Tarife zu diskutieren. Auch mit 8,50 Euro könne man kein auskömmliches Einkommen erzielen.

Die SPD-Ratsfrau Gaby Kubig-Steltig hatte zuvor in die Debatte geworfen, dass bei der Frage nach den Taxigebühren neben den berechtigten Interessen der Fahrer auch das „allgemeine Interesse“ nach günstigen Tarifen berücksichtigt werden müsse.

(Klaus Baumeister, WN)


 


 

Münster
Taxigebühren
Taxifahrer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Münster" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: