Weitere Artikel
  • 11.12.2013, 10:03 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Arbeitgeber werden geehrt

Zwei NRW-Förderplaketten gehen nach Münster

NRW-Inneminister Jäger zeichnet am heutigen Mittwoch mehrere Unternehmen mit der Förderplakette des Landes Nordrhein-Westfalen aus. Geehrt werden die Arbeitgeber für Ihre Unterstützung und das Engagement im Bereich ehrenamtlicher Einsätze, z.B. bei Feuerwehr und DRK.

Die Einsätze bei der Freiwilligen Feuerwehr oder für den Katastrophenschutz können blitzschnell auf den Tisch kommen – zwischen einer Brilli-Beratung und während der Überprüfung des Blutdrucks. Die ehrenamtlichen Helfer aus dem Juwelierbetrieb Stöveken in Roxel und aus der Gemeinschaftspraxis Dr. von der Forst und Dr. Stahl in Kinderhaus lassen dann alles stehen und liegen und eilen los.

Die Arbeitgeber geben den Mitarbeitern für diese ehrenamtlichen Einsätze frei – oder lassen – wie Uhrmachermeister Stöveken – ihre Arbeit ruhen. Als Dank für die Unterstützung überreicht das Land Nordrhein-Westfalen zehn Arbeitgebern am heutigen Mittwoch eine Förderplakette. Ausgezeichnet wird zudem das Telgter Industrieunternehmen Winkhaus, das auch einen Standort in Münster besitzt.

Simon und Thomas Stöveken aus Roxel sind häufig mit dabei, wenn der Löschzug der Freiwillige Feuerwehr zu Einsätzen ausrückt.

Das Duo Stöveken ist sein eigener Chef. Vater und Sohn sind Uhrmachermeister und betreiben gemeinsam ihr Geschäft, zudem auch eine Werkstatt gehört. Wenn ihre Hilfe gefragt ist, sagt der 29-jährige Simon Stöveken, dann wird der Laden kurzfristig abgeschlossen, die Arbeit in der Werkstatt bleibt liegen. Dann ticken die Uhren der Handwerksmeister für den Feuerwehreinsatz. Die meisten ihrer Kunden, so der junge Uhrmachermeister, haben Verständnis, wenn sie gebeten werden, später wiederzukommen. 

Insgesamt wurden die Feuerwehrmänner aus Roxel in diesem Jahr schon zu 35 Einsätzen gerufen. Dem Löschzug in dem Stadtteil gehören 35 Aktive an, doch tagsüber, sagt Simon Stöveken, sei es manchmal schwierig, Helfer zu finden. Das Duo Stöveken ist am Ball. Das Uhrmacherhandwerk und die Feuerwehrarbeit liegen sowohl bei dem 55-jährigen Thomas Stöveken als auch bei Sohn Simon Stöveken im Blut. Der 29- Jährige ist stolz darauf, zu den zehn Betrieben zu gehören, die in Düsseldorf die Förderplakette bekommen.

Auch Yvonne Ketteler wird gemeinsam mit einem ihrer Chefs nach Düsseldorf reisen. Denn sobald Yvonne Kettelers Hilfe vom DRK für Katastropheneinsätze benötigt wird, dann wird sie von ihren Chefs, von Dr. Klaus von der Frost und Dr. Klaus- Klemens Stahl, kurzfristig freigestellt. Ihre Arbeit in der Gemeinschaftspraxis wird dann ein, zwei oder drei Tage von den sechs Mitarbeitern aufgefangen.

(WN)


 


 

Ehrenamt
Einsätze
Förderplakette
Chef
Mitarbeit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ehrenamt" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: