Weitere Artikel
  • 07.01.2015, 10:41 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Arbeitsmarktbericht Dezember

Warmer Winter sorgt für stabile Arbeitsmarktzahlen im Münsterland

Milde Temperaturen sorgten im Dezember dafür, dass die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster nahezu konstant blieb. 17.573 Männer und Frauen waren im Dezember arbeitslos gemeldet. Das sind 52 mehr als im November. Die Arbeitslosenquote lag unverändert bei 5,7 Prozent.

Verglichen mit dem Vorjahresmonat ist die Arbeitslosigkeit gesunken. Im aktuellen Monat waren 111 Menschen weniger arbeitslos als im Dezember 2013.

Die Zahl der neu gemeldeten offenen Stellen lag im Dezember bei 1.049. Gegenüber dem Vormonat waren das 95 Stellenangebote weniger. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Stellenzugang allerdings um 22 Arbeitsangebote, das entspricht einer Zunahme um 2,1 Prozent. Insgesamt standen den Arbeitslosen und Arbeitsuchenden im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster 3.349 Arbeitsangebote zur Verfügung, 397 mehr als im Jahr zuvor.

Der Arbeitsmarkt in Münster: Gute Chancen für junge Fachkräfte

In Münster betrug die Zahl der Arbeitslosen im Dezember 8.923, das sind 28 weniger als im November. Aufgrund der milden Witterungsverhältnisse lag die Arbeitslosigkeit deutlich unter dem Vorjahresniveau. Im Dezember 2013 waren noch 9.004 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 81 mehr als im Dezember 2014. Die Arbeitslosenquote sank im selben Zeitraum um 0,1 Prozentpunkte auf 5,6 Prozent. „Die relativ warmen Temperaturen führen dazu, dass in vielen witterungsabhängigen Branchen und Berufen weiterhin gearbeitet wird. Der übliche saisonale Anstieg der Arbeitslosigkeit blieb daher bislang aus“, erklärt Joachim Fahnemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. „Aktuell verzeichnen wir sogar mehr freie Stellen in Gartenbau-, Fertigungs- und Bauberufen als im Vorjahr“, berichtet der Agenturleiter.

Positiv entwickelte sich erneut die Arbeitslosigkeit unter den Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Münster. Ihre Zahl lag im Dezember bei 724, das sind 46 weniger als im Vorjahr. Damit sank die Jugendarbeitslosigkeit gegenüber Dezember 2013 um 6 Prozent. Auch im Jahresverlauf 2014 erreichte die Arbeitslosigkeit in der Gruppe der unter 25-Jährigen im Dezember ihren Tiefstand. „Die Tendenz der letzten Monate setzt sich erfreulicherweise fort“, so Fahnemann. „Viele Betriebe öffnen Jüngeren eine Chance, sich beruflich zu entwickeln, und sorgen so für den künftigen Bedarf an Fachpersonal vor. Das ist eine Investition in die Zukunft“. Für Jugendliche und junge Erwachsene mit einer abgeschlossenen Ausbildung bot der Arbeitsmarkt gute Chancen. Die Zahl der arbeitslosen unter 25-Jährigen mit Berufsausbildung sank im Dezember erneut auf zuletzt 185, das sind 11 weniger als im November. Weniger gut ist die Lage für Jugendliche und junge Erwachsene ohne Berufsabschluss. Hier waren zuletzt 490 junge Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 9 mehr als im November. „Eine Berufsausbildung ist die beste Vorsorge vor späterer Arbeitslosigkeit und eine Grundlage für ein erfolgreiches Berufsleben. Auch wenn man bereits etwas älter ist als der durchschnittliche Schulabgänger, ist es sinnvoll, noch einmal über eine Ausbildung nachzudenken“, betont Fahnemann.

Die Zahl der freien Arbeitsstellen, die Unternehmen und Verwaltungen meldeten, lag im Dezember bei 590, das entspricht dem Niveau des Vorjahres (592). Im Vergleich zu November sank die Zahl der Stellenzugänge leicht um 9. Insgesamt standen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Arbeitsagentur in Münster 1.807 freie Stellen zur Vermittlung zur Verfügung, 119 weniger als im November. Verglichen mit Dezember 2013 waren allerdings insgesamt 158 Stellenangebote mehr gemeldet.


 


 

Arbeitsmarkt
Stellenangebote
Frauen
Männer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Arbeitslose" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: