Weitere Artikel
  • 26.02.2015, 10:27 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Arbeitsmarktbericht Münsterland

Entspannte Lage auf dem Arbeitsmarkt

Im Februar waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster 18.843 Menschen arbeitslos gemeldet, 230 weniger als im Februar des Vorjahres. Auch die Arbeitslosenquote verbesserte sich im Vorjahresvergleich von 6,1 Prozent auf aktuell 6,0.

Verglichen mit dem Vormonat ist die Arbeitslosigkeit nahezu konstant geblieben. Im Februar waren 59 mehr Männer und Frauen arbeitslos als im Januar. Das entspricht einer Steigerung um 0,3 Prozent. Die Arbeitslosenquote veränderte sich gegenüber dem Vormonat nicht.

Die Zahl der neu gemeldeten offenen Stellen lag im Februar bei 1.065. Gegenüber dem Vormonat waren das 135 Stellenangebote oder 14,5 Prozent mehr. Insgesamt standen den Arbeitslosen und Arbeitsuchenden im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster 3.215 Arbeitsangebote zur Verfügung, 23 mehr als im Jahr zuvor.

Der Arbeitsmarkt in Münster: Milder Winter und gute Konjunktur sorgen für stabilen Arbeitsmarkt

Im Februar blieb die Zahl der Arbeitslosen in Münster nahezu unverändert. Die Agentur für Arbeit zählte im aktuellen Monat 9.358 Arbeitslose, 16 mehr als im Januar. Im Vergleich zum Vorjahr entwickelte sich der Arbeitsmarkt deutlich positiv. 264 Männer und Frauen waren im Februar weniger arbeitslos gemeldet als im Vorjahresmonat. Das entspricht einem Rückgang um 2,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag wie im Januar bei 5,9 Prozent. Verglichen mit dem Vorjahr verbesserte sich die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte.

„Der milde Winter hat dazu geführt, dass ein saisontypischer Anstieg der Arbeitslosigkeit in diesem Jahr ausgeblieben ist“, erklärt Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. „In vielen witterungsabhängigen Berufen konnte durchgehend weiter gearbeitet werden“. Leicht angestiegen ist die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Waren im Januar noch 728 unter 25-Jährige arbeitslos gemeldet, stieg ihre Zahl im Februar um 31 auf 759. Grund zur Besorgnis bestehe allerdings nicht, so Fahnemann: „Viele junge Menschen haben gerade ihre zweieinhalb- und dreieinhalbjährige Berufsausbildung beendet und sind auf der Suche nach einer Anschlussbeschäftigung. Es ist davon auszugehen, dass es sich meist nur um eine kurze Übergangsphase der Arbeitslosigkeit handelt, denn der Arbeitsmarkt braucht qualifizierte Fachkräfte.“

Gute Konjunkturaussichten und eine optimistische Stimmung bei den Betrieben schlugen sich auch bei der Nachfrage nach Arbeitskräften nieder. 549 neue offene Stellen meldeten Unternehmen und Verwaltungen im Februar, das sind 104, oder 23,4 Prozent mehr als im Januar. Insgesamt hatte die Arbeitsagentur für Münster 1.684 freie Stellen im Angebot.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf: Betriebe suchen Arbeitskräfte

Mehr neue offene Stellen verzeichnete die Agentur für Arbeit im Kreis Warendorf. Im Februar meldeten die Betriebe im Kreis 516 freie Arbeitsstellen, 31 mehr als im Januar. Das entspricht einem Anstieg um 6,4 Prozent. „Die Zahlen deuten darauf hin, dass bereits eine leichte Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt eingesetzt hat. Viele Betriebe suchen aufgrund stabiler konjunktureller Entwicklungen und einer soliden Auftragslage wieder Arbeitskräfte“, berichtet Joachim Fahnemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Besonders gesucht waren Arbeitskräfte im Handel, in der Buchhaltung sowie Erzieherinnen und Erzieher. Insgesamt standen den Vermittlungsfachkräften der Agentur für Arbeit im Kreis Warendorf 1.531 Stellenangebote zur Verfügung.

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Warendorf blieb erneut stabil und lag zuletzt bei 9.185, das sind 43 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote lag unverändert bei 6,1 Prozent. Erstmals seit einigen Monaten sank die Zahl der arbeitslosen über 50-Jährigen. Im Februar waren im Kreis 2.860 ältere Arbeitslose gemeldet, 68 weniger als noch im Januar. Zwar machten sich zu einem Teil die neuen Regelungen im Rentenrecht bemerkbar, dies sei aber nicht der alleinige Grund für die sinkende Arbeitslosigkeit unter den Älteren, ist Fahnemann sicher. „Am Arbeitsmarkt ist derzeit viel Bewegung. Das eröffnet auch Chancen für erfahrene, ältere Bewerber“. So stieg der Anteil derjenigen, die sich aus der Arbeitslosigkeit abmelden konnten, weil sie eine neue Beschäftigung aufgenommen haben, im Februar um 20,9 Prozent.

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Im Münsterland ging die Zahl der Arbeitslosen im Februar gegenüber dem Januar leicht zurück. Insgesamt waren bei den drei Arbeitsagenturen 43.632 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 194 weniger als im Januar und 1.080 weniger als im Februar 2014. Die Arbeitslosenquote liegt im Münsterland bei 5,0 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Februar 2014.

Die niedrigste Arbeitslosenquote weist der Kreis Coesfeld mit 3,3 Prozent auf, gefolgt vom Kreis Borken mit 4,5 Prozent. Im Kreis Steinfurt liegt die Arbeitslosenquote bei 5,0 Prozent, in der Stadt Münster bei 5,9 Prozent und im Kreis Warendorf bei 6,1 Prozent.

Den Arbeitsagenturen wurden im Februar 2.963 neue Arbeitsstellen gemeldet, 245 weniger als im Vorjahresmonat. Der Bestand an unbesetzten Arbeitsstellen stieg im Vergleichszeitraum um 371 auf aktuell 8.277 Stellen an.

(Arbeitsagentur Ahlen-Münster)


 


 

Arbeitsmarkt
Münster
Kreis Warendorf
Arbeitskräfte

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Arbeitslose" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: