Weitere Artikel
  • 01.04.2014, 14:28 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Ausbildungsmarkt-Zwischenbilanz

Betriebe melden mehr Ausbildungsplätze

„Die erste Zwischenbilanz am Ausbildungsmarkt fällt positiv aus“, berichtet Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Insgesamt 3.397 Ausbildungsstellen meldeten Betriebe und Verwaltungen der Arbeitsagentur seit Oktober 2013.

Das sind 139 mehr als im Vorjahreszeitraum. „Damit haben Jugendliche aktuell noch eine große Auswahl an attraktiven Lehrstellen. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen der Situation in Münster und im Kreis Warendorf“, stellt Fahnemann fest.

Rein rechnerisch stehen jedem Bewerber, der jetzt noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist, 1,12 Stellen gegenüber. Die Zahl der Jugendlichen, die sich seit Oktober bei der Agentur für Arbeit gemeldet und um Unterstützung bei der Suche nach einer Lehrstelle gebeten haben, sank im Vergleich zum Vorjahr um 17 auf zuletzt 3.105. Mit 1.608 hat bereits mehr als die Hälfte von ihnen einen Ausbildungsplatz gefunden.

Der Ausbildungsmarkt in Münster: Bewerber haben die Wahl

Mit 1.956 lag die Zahl der Ausbildungsstellen, die Münsteraner Unternehmen seit Oktober letzten Jahres bei der Arbeitsagentur Ahlen-Münster meldeten, um 222 Lehrstellen über dem Niveau des Vorjahres (1.734). Davon sind im März, vier Monate vor Ausbildungsbeginn, noch 1.031 Ausbildungsplätze unbesetzt. Die Zahl der Jugendlichen, die sich bei der Berufsberatung als Bewerber um einen Ausbildungsplatz gemeldet haben, lag bei 1.252, das sind drei mehr als im Vorjahr. 686 von ihnen sind derzeit noch auf der Suche nach einer Lehrstelle. Rein rechnerisch hat jeder Bewerber damit derzeit die Wahl unter 1,5 Ausbildungsstellen.

Die Zahl der Bewerber mit Abitur hat in Münster im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugenommen. Die Agentur für Arbeit zählte 316 Jugendliche mit allgemeiner Hochschulreife, die einen Ausbildungsplatz suchen, gegenüber 273 im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das entspricht einer Steigerung von 15,8 Prozent. „Viele Jugendliche des doppelten Abiturjahrgangs 2013 haben sich im vergangenen Jahr nicht als Bewerber gemeldet, sondern einen Auslandsaufenthalt oder einen Freiwilligendienst absolviert“, erklärt Fahnemann. Zugleich ist die Zahl der Bewerber, die ihre Schulzeit ohne Abschluss verlassen, um 64,7 Prozent auf zuletzt 12 gesunken. „Diese Entwicklung ist sehr erfreulich“, betont Fahnemann. „Insgesamt können Betriebe in diesem Ausbildungsjahr auf eine große Zahl an Bewerbern mit guter schulischer Vorbildung zurückgreifen. Unternehmen sollten diese Chance nutzen, um Fachkräfte für morgen auszubilden“, ergänzt er.

Der Ausbildungsmarkt im Kreis Warendorf: Noch Bewegung am Ausbildungsmarkt

Im Kreis Warendorf meldeten sich seit Oktober 2013 insgesamt 1.853 Schülerinnen und Schüler als Bewerber um einen Ausbildungsplatz bei der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Das sind 20 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Vier Monate vor Beginn des Ausbildungsjahres sind noch 811 von ihnen ohne Ausbildungsvertrag. Die Zahl der Abiturienten, die eine Lehrstelle suchen, lag zuletzt bei 249, das sind 6 mehr als im Vorjahr. 42,3 Prozent der Bewerber, die sich im Kreis Warendorf bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur als Bewerber gelmeldet haben, sind Schüler mit einem Realschulabschluss. Ihre Zahl beträgt 783. 408 Lehrstellenbewerber haben einen Hauptschulabschluss, 396 eine Fachhochschulreife.

Die Betriebe im Kreis Warendorf meldeten der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster seit Oktober 2013 insgesamt 1.441 freie Ausbildungsplätze, das sind 83 weniger als im Vorjahr. Die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen ist damit im dritten Jahr in Folge zurückgegangen. „Wir sehen diese Entwicklung mit Sorge“, sagt Fahnemann. „Die Jugendlichen von heute sind unsere Zukunft. Daher sollte jeder Bewerber die Chance auf eine Ausbildung erhalten“, so sein Appell. Aktuell sind noch 645 Lehrstellen unbesetzt. Damit stehen jedem Bewerber, der jetzt noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle ist, rein rechnerisch 0,8 Ausbildungsangebote zur Verfügung. „Es ist zwar noch immer viel Bewegung auf dem Ausbildungsmarkt und Arbeitgeber melden weiterhin freie Lehrstellen. Jugendliche, die noch keine Ausbildungsstelle haben, sollten die Zeit jetzt allerdings nutzen, um sich intensiv zu bewerben, auch alternative Berufe in Betracht ziehen und örtlich flexibel sein“, betont der Agenturchef. „In Münster beispielsweise, haben Bewerber aktuell noch eine große Auswahl an attraktiven Ausbildungsplätzen.“

(Arbeitsagentur Ahlen-Münster)


 


 

Bewerber
Jugendliche
Lehrstelle
Agentur für Arbeit
Schüler

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ausbildung" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: