Weitere Artikel
  • 06.09.2012, 15:39 Uhr
  • |
  • Münster
Ausbildungsplätze

Zahl der Azubis wächst erneut kräftig

Die nord-westfälischen Industrie-, Handels- und Dienstleistungsbetriebe setzen weiter voll auf Ausbildung und steigern die Zahl der Lehrstellen gegenüber dem Vorjahr noch einmal kräftig.

Exakt 9.756 neu eingetragene Ausbildungsverträge verbuchte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen Anfang September. „Das ist ein erneutes Plus von 3,6 Prozent“, betont Carsten Taudt, Leiter des IHK-Geschäftsbereichs Bildung. Dadurch werde die Position des IHK-Bezirks unter den fünf größten Ausbildungsregionen Deutschlands gefestigt. Im NRW-Landesdurchschnitt liegt der Zuwachs bei knapp anderthalb Prozent.

Während das Lehrstellen-Wachstum in den beiden Teilregionen Münsterland und Emscher-Lippe-Region mit 3,6 Prozent exakt gleich stark war, gibt es zwischen den Kreisfreien Städten und Kreisen im IHK-Bezirk Nord Westfalen deutliche Unterschiede. Das Spektrum reicht hier von einem zweistelligen Zuwachs im Kreis Coesfeld (10,4 Prozent) bis zu einem Minus im Kreis Steinfurt (- 2 Prozent). „Diese regionalen Unterschiede in der Dynamik sind normal, wenn sie sich in einem Kreis nicht wiederholen. Sie hängen stark von der absoluten Zahl und den Vorjahreswerten ab“, erläutert Taudt.

Die meisten Lehrlinge haben die Unternehmen in kaufmännischen Berufen eingestellt. Mit 893 Neueintragungen führen die Kaufleute im Einzelhandel wie im Vorjahr die Top Ten der Ausbildungsberufe an, gefolgt von Industriekaufleuten (802), Verkäufern/-innen (790) und Kaufleuten im Groß- und Außenhandel (619). Auf dem fünften Platz steht mit 467 neuen Industriemechaniker/-innen ein gewerblich-technischer Beruf. Platz sechs belegen die Bürokaufleute (434), Platz sieben die Bankkaufleute (408), Platz acht die Fachinformatiker/-innen (339), Platz neun die Elektroniker/-innen für Betriebstechnik (309) und Platz zehn belegen die Fachkräfte für Lagerlogistik (293).

„Insgesamt konzentrieren sich damit mehr als die Hälfte aller neu eingetragenen Ausbildungsverhältnisse auf zehn Ausbildungsberufe“, betont Taudt. Dabei gebe es allein im IHK-Bereich über 150 IHK-Ausbildungsberufe. Die Berufsorientierung müsse deshalb weiter verbessert werden, insbesondere an Gymnasien sei da noch viel Luft nach oben. Wer noch auf Lehrstellensuche sei, könne seine Chancen verbessern, wenn er jenseits der Top-Ten-Berufe suche, also etwa Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung statt Bürokaufmann.

Auch nach dem offiziellen Start des Ausbildungsjahres vermittle die IHK wie immer weiter. Taudt geht davon aus, dass auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Schulabgänger trotz Zusage ihre Lehrstelle nicht antreten werden: „Die frei gebliebenen Stellen versuchen wir schnellstmöglich zu ermitteln und zu besetzen.“ Allein in der IHK-Lehrstellenbörse sind für 2012 noch 245 offene Lehrstellen. Für 2013 sind es 2.170 Einträge.

Anzahl der neu eingetragenen IHK-Ausbildungsverträge (1. September 2012; gegenüber Vorjahr):

  • IHK-Bezirk Nord Westfalen: 9.756 (+ 3,6 Prozent), davon Münsterland: 6.793 (+ 3,6 Prozent), Emscher-Lippe-Region: 2.963 (+ 3,6 Prozent)
  • Stadt Bottrop: 413 (+2,2 Prozent), Stadt Gelsenkirchen: 784 (+2,0 Prozent), Kreis Recklinghausen: 1.766 (+ 4,7 Prozent)
  • Stadt Münster: 1.661 (+4,1 Prozent), Kreis Borken: 1.762 (+6,4 Prozent), Kreis Coesfeld: 720 (+10,4 Prozent), Kreis Steinfurt: 1.613 (- 2,0 Prozent), Kreis Warendorf: 1.037 (+3,2 Prozent)

(Redaktion)


 


 

Carsten Taudt
Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen
Taudt
Bankkaufleute
Lehrstelle
Ausbildungsverhältnisse
ProzentStadt Bottrop
Emscher-Lippe-Region
Unterschiede
IHK-Lehrstellenbörse

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Carsten Taudt" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: