Weitere Artikel
  • 02.05.2013, 08:49 Uhr
  • |
  • Kreis Borken
Bauarbeiten

Umbaumaßnahmen im Bereich des Verkehrsknotenpunkts Vreden-Ammeloe

Bei den vom Kreis Borken in Auftrag gegebenen Baumaßnahmen im Bereich der Kreisstraßen K 16 und K 18 in Vreden-Ammeloe hat es trotz der schlechten Witterungsverhältnisse in den vergangenen zwei Monaten erfreulicherweise nur geringfügige Verzögerungen gegeben.

Das teilt jetzt die Kreisverwaltung mit. Inzwischen konnte der erste Bauabschnitt fertiggestellt werden. Am 8. Mai geht es mit dem 2. Abschnitt weiter. Dabei gilt die Vollsperrung nun Richtung Ellewick. Die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer werden über Vreden dorthin umgeleitet. Die restlichen drei Richtungen sind über eine Lichtsignalanlage befahrbar. Der Kreis geht davon aus, dass die Arbeiten Ende Juni abgeschlossen werden können.

Für Radfahrer und Fußgänger wird die Kreuzung während der Bauarbeiten voll gesperrt. Sie können auf eine ausgeschilderte Umleitung ausweichen. Für die unvermeidlichen Verkehrsbehinderungen während der Bauzeit bittet die Kreisverwaltung alle Betroffenen um Verständnis.

Die Baumaßnahme dient dazu, den Verkehrsknotenpunkt der K16/18 zu entlasten und sicherer zu gestalten. Dazu wird in diesem Bereich im Rahmen einer zweistufigen Baumaßnahme:

· der Kreuzungsbereich zu einem Kreisverkehr umgebaut,
· ein Radweg an der Kreisstraße 18 angelegt und
· die Fahrbahndecke der K 16 erneuert.

Zum Start des ersten Bauabschnitts für den Kreisverkehr wurde die Hälfte des östlichen Knotenpunktes in Richtung Lünten voll gesperrt. Die übrigen drei Richtungen waren für Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer mittels einer Lichtsignalanlage befahrbar. Zeitgleich entstand dort ein Radweg mit einer Länge von rund 700 Metern bis zur Dorfstraße in Vreden-Ammeloe.

Während des nun beginnenden zweiten Bauabschnitts wird die westliche Hälfte des Verkehrsknotenpunktes zum Kreisverkehr umgebaut. Zeitgleich erfolgt die Deckensanierung auf dem Radweg und der Kreisstraße 16, angefangen auf der Höhe Vreden-Ammeloe bis zum Knotenpunkt K 16/18.

Die Kosten für die Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 470.000 Euro. Sie wird von der Firma Eurovia Teerbau GmbH Niederlassung Münster ausgeführt.

(Redaktion)


 


 

Eurovia Teerbau GmbH
Abschnitt
Bereich
Verkehrsknotenpunkt
Richtung Lünten
Radweg
Kreisverkehr
Kreisstraße
Baumaßnahme

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Eurovia Teerbau GmbH" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: