Weitere Artikel
  • 13.03.2015, 09:55 Uhr
  • |
  • Münsterland / NRW
Baugenehmigungen NRW

2014 genehmigten die NRW-Bauämter weniger Wohnungen

Im Jahr 2014 wurden von den nordrhein-westfälischen Bauämtern nach vorläufigen Ergebnissen mit 45.318 um 8,6 Prozent weniger Wohnungen zum Bau freigegeben als 2013 (damals: 49.586 Wohnungen). Wie IT.NRW mitteilt, ist dies der höchste Rückgang seit dem Jahr 2008 (damals: −10,7 Prozent).

Allerdings wurden 2014 immer noch mehr Wohnungen genehmigt als in den Jahren von 2007 bis 2012. Insbesondere der überdurchschnittliche Rückgang bei der Zahl der bewilligten Bauanträge für Wohnungen in Ein- (−10,5 Prozent) und Zweifamilienhäusern (−10,1 Prozent) trug im vergangenen Jahr zu diesem Ergebnis bei. Auch die Zahl der zum Bau freigegebenen Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (einschl. Wohnheime) verringerte sich (−6,6 Prozent auf 23 026 Wohnungen).

Im Jahr 2014 sollten 39.829 Wohnungen (−8,3 Prozent) in neu errichteten Wohngebäuden und 4.570 (−6,6 Prozent) durch Baumaßnahmen an bestehenden Wohngebäuden (zum Beispiel Ausbau von Dachgeschossen) entstehen. In Nichtwohngebäuden (gemischt genutzte Gebäude, die überwiegend nicht Wohnzwecken dienen) waren weitere 919 Wohnungen (−28,2 Prozent) geplant.

(Redaktion)


 


 

Nichtwohngebäude
Rückgang
Bauämter
Baugenehmigungen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wohnungen" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: