Weitere Artikel
  • 27.12.2013, 11:00 Uhr
  • |
  • NRW / Münsterland
Baugewerbe

NRW-Ausbaugewerbe erwirtschaftete 2012 Umsätze in Höhe von 10,4 Milliarden Euro

Mitte 2013 waren in den 4.080 Betrieben des nordrhein-westfälischen Ausbaugewerbes (mit mindestens zehn Beschäftigten) insgesamt 97.824 Personen beschäftigt.

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, war die Zahl der Betriebe damit um 79 (-1,9 Prozent) niedriger als ein Jahr zuvor. Die Beschäftigtenzahl stieg hingegen um 303 (+0,3 Prozent). Der Gesamtumsatz des NRW-Ausbaugewerbes konnte im Jahr 2012 mit 10,4 Milliarden Euro (-0,2 Prozent) nicht ganz das Niveau des Jahres 2011 erreichen. Der Umsatz je Beschäftigten lag im Jahr 2012 bei 106.811 Euro (-0,5 Prozent). Damit erzielte das nordrhein-westfälische Ausbaugewerbe erstmals seit acht Jahren keine Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr.

Bei der Interpretation der Zahlen ist zu beachten, dass im Rahmen dieser Befragung nur Betriebe von Unternehmen mit zehn oder mehr Beschäftigten berücksichtigt werden. Zum Ausbaugewerbe gehören neben den Bauinstallationsbetrieben (wie z. B. Elektro-, Gas-, Wasser-, Heizungs-, Lüftungs-, Klimainstallateure) u. a. auch Fliesen-, Platten- und Estrichleger, Bautischler, Glaser, Maler und Lackierer.

Ergebnisse für kreisfreie Städte und Kreise finden Sie im Internet unter:

(Redaktion)


 


 

Beschäftigten
Ausbaugewerbe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Beschäftigten" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: