Weitere Artikel
  • 21.01.2013, 09:07 Uhr
  • |
  • Münster & Münsterland
Baugrundstücke

In Mecklenbeck kommt ein neues Baugebiet

Die Grundstücke zwischen der Brockmannstraße und der Meyerbeerstraße will die Stadt in diesem Jahr vermarkten.

Interessante Neuigkeiten für angehende Häuslebauer: Die Stadt Münster will noch in diesem Jahr ein kleines Baugebiet in Mecklenbeck auf den Markt bringen. Es befindet sich auf einem rund 10.000 Quadratmeter großem Areal, dass südlich des Paulushofs zwischen der Brockmannstraße und der demnächst in Richtung Dingbängerweg verlängerten Meyerbeerstraße angesiedelt ist. Die Erschließung des Areals soll – abhängig von der Witterung – bereits im April oder Mai über die Bühne gehen.

Laut Ralf Riedel, beim städtischen Amt für Immobilienmanagement für das Gebiet zuständig, werden in dem bereits vermessenen Terrain 21 Baugrundstücke ausgewiesen. Auf diesen sollen elf Reihenhäuser, sechs Doppelhaushälften sowie zwei Mehrfamilienhäuser und zwei Stadtvillen Platz finden.

Während die Einfamilienhausgrundstücke zwischen 175 und 417 Quadratmeter groß sein sollen, weisen die Mehrfamilienhaus-Grundstücke Größen von 1482 sowie 1610 Quadratmetern auf. Die so genannten Stadtvillen sollen auf jeweils rund 750 Quadratmeter großen Flächen entstehen.

„Die Vermarktung der Einfamilienhausgrundstücke erfolgt abhängig von der Fertigstellung der Erschließungsarbeiten voraussichtlich Ende dieses Jahres“, erläutert Riedel. Die Mehrfamilienhaus- Grundstücke seien erst später dran.

Wie der Verkauf der Neubaugrundstücke erfolgen soll – ob diese zum Beispiel im Gebotsverfahren versteigert oder ob sie gemäß den vom Rat beschlossenen Richtlinien zur Förderung der Eigentumsbildung vergünstigt angeboten werden – vermag der städtische Immobilienexperte noch nicht zu sagen. Das sei Sache der Politik: „Über das für dieses Baugebiet anzuwendende Verfahren entscheidet der zuständige Ausschuss.“ Sicher sei, dass – wie in jedem Vergabeverfahren – auch junge Familien als Bewerber für die Neubaugrundstücke angesprochen würden. Läuft alles unter optimalen Bedingungen, dann kann laut Riedel bereits Anfang 2014 mit dem Bau erster Häuser begonnen werden.

Bei Mecklenbecker Politikern stößt das geplante Baugebiet auf großen Zuspruch. „Ich freue mich sehr, dass es endlich wieder Bewegung gibt und Neubauflächen in zentraler Lage auf den Markt kommen“, unterstreicht Andreas van der Meulen, Bezirksvertreter und Chef der CDU-Ortsunion. Seines Wissens nach gebe es rund 2.500 Bürger, die in Mecklenbeck ein Baugrundstück suchten. Die Nachfrage sei enorm, deshalb werde es mit Sicherheit eine Vielzahl von Interessenten für die 21 Grundstücke geben. Zumal das ebenfalls geplante Baugebiet am Schwarzen Kamp noch auf sich warten lasse.

Auch SPD-Ratsfrau Marianne Koch begrüßt die Ausweisung des Neubauterrains. Es sei gut, dass die Stadt die Flächen, über die schon seit langem gesprochen werde, endlich anbiete. Diese sollten möglichst unter Berücksichtigung sozialer Kriterien vermarktet werden: „Wir brauchen auch in Mecklenbeck weiteren bezahlbaren Wohnraum.“ Das Baugebiet könne die örtliche Infrastruktur stützen sowie unter anderem auch jungen Familien zum Eigenheim verhelfen.

(Thomas Schubert)


 


 

Ralf Riedel
Andreas van der Meulen
Marianne Koch
Baugebiet
Grundstücke
Baugebiet
Quadratmeter
Mehrfamilienhaus
Reihenhäuser
Stadtvillen
Grundstücke
Mecklenbeck

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ralf Riedel" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: