Weitere Artikel
  • 27.06.2013, 08:55 Uhr
  • |
  • Münster
Bauvorhaben

160 neue Wohnungen am Rishon-Le-Zion-Ring

Eine münsterische Kaufmanns-Familie plant eine Millionen-Investition am Rishon-Le-Zion-Ring. Auf einem Gelände, das jahrelang brach lag, sollen 160 Wohnungen entstehen. Blickfang ist ein sechs Geschosse hoher Turm.

Jahrelang lag das mehr als 6000 Quadratmeter große, zuletzt vom Uniklinikum nicht mehr benötigte Grundstück an der Einmündung der Hüfferstraße auf den Rishon-Le-Zion-Ring brach. Nun scheint es nur noch eine Frage der Zeit, bis Bagger anrücken.

Eine münsterische Kaufmannsfamilie hat die Fläche erworben und will für einen zweistelligen Millionen-Betrag mehrere Gebäude errichten. „Der Bauantrag soll noch in diesem Herbst gestellt werden“, berichtet Michael Maas vom Büro Maas und Partner, das für die Architektur des neuen Komplexes verantwortlich zeichnet. Er hofft, dass die Bauarbeiten dann im Frühjahr 2014 beginnen können, bereits ein Jahr später sollen sie abgeschlossen sein.

In den Gebäuden entlang der Hüfferstraße und des Rishon-Le-Zion-Rings, deren Blickfang ein sechsgeschossiger Turm direkt an der Kreuzung ist, sollen rund 130 Wohnungen entstehen. Michael Maas spricht von einem „Singlewohnkonzept“. Zielgruppe seien unter anderem Studenten der benachbarten Universität und des Universitätsklinikums, Mitarbeiter der Uniklinik sowie Wissenschaftler, die sich nur innerhalb der Woche für ein paar Tage in Münster aufhalten. Diese Wohnungen werden laut Maas im Besitz der Familie bleiben und lediglich vermietet.

An einer rund 800 Quadratmeter großen Fläche im Erdgeschoss hat der Superbiomarkt Interesse, berichtet der Architekt. „Der Bedarf für einen solchen Markt ist in diesem Quartier da“, betont Maas. Noch seien die Gespräche über einen Einzug aber nicht abgeschlossen.

Im Hof sollen zwei weitere, villenähnliche Gebäude mit 30 Eigentumswohnungen entstehen. Der gesamte Komplex wird zwei Tiefgaragen erhalten.

Früher befanden sich auf dem Grundstück Institutsgebäude der Universität. Nach deren Abriss hatte zunächst die Uniklinik Interesse an dem Areal bekundet. Die von ihr geplanten Gebäude sollen jedoch nun am Coesfelder Kreuz errichtet werden, ihr Interesse an dem Grundstück war damit erloschen.

Die Planungen des Architekturbüros wurden am Dienstagabend im Gestaltungsbeirat vorgestellt – und stießen, wie zu hören ist, in nichtöffentlicher Sitzung auf große Zustimmung.

(Redaktion)


 


 

Michael Maas
Maas und Partner
Superbiomarkt
Gebäude
Rishon-Le-Zion-Ring
Universität
Kaufmanns-Familie
Früher
Quadratmeter
Fläche

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Michael Maas" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: